16:58 16 Februar 2019
SNA Radio
    Politik

    Merkel: G7 wollen Putin zur Zusammenarbeit mit Poroschenko bewegen

    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (857)
    0 0 0

    Die Top-Politiker der G7, die sich mit Russlands Präsident Wladimir Putin treffen werden, haben laut Bundeskanzlerin Angela Merkel sich darauf geeinigt, ihn zu bewegen, mit dem neu gewählten ukrainischen Staatschef Pjotr Poroschenko zusammenzuarbeiten und sich intensiver um eine Deeskalation in der Ostukraine zu bemühen.

    Die Top-Politiker der G7, die sich mit Russlands Präsident Wladimir Putin treffen werden, haben laut Bundeskanzlerin Angela Merkel sich darauf  geeinigt, ihn zu bewegen, mit dem neu gewählten ukrainischen Staatschef Pjotr Poroschenko zusammenzuarbeiten und sich intensiver um eine Deeskalation in der Ostukraine zu bemühen.

    „Wir haben deutlich gemacht, dass wir in unseren Gesprächen mit dem zukünftigen ukrainischen Präsidenten, aber auch in den Treffen mit dem Präsidenten Putin, die es am Rande des Ereignisses in der Normandie geben wird, eine gemeinsame Botschaft aussenden“, sagte Merkel Journalisten nach einem Abendessen der Vertreter der sieben führenden Industrienationen am Mittwoch in Brüssel.  Diese Botschaft „heißt, dass es jetzt wichtig ist, dass Russland seinen Beitrag leistet, um die Situation zu stabilisieren und zu deeskalieren“.

    Die G7-Staaten rufen Russland auf, auch andere Schritte zu tun, sagte sie weiter. Russland müsste auch zur Unterbindung des Separatisten- und des Waffenstroms über die russisch-ukrainische Grenze beitragen.

    „Auch die Tatsache, dass wenn es keine Fortschritte in den Fragen gibt, die wir noch zu lösen haben, dass dann natürlich weiter auch die Möglichkeit von Sanktionen, auch schwereren Sanktionen der Stufe drei, auf dem Tisch liegt, denn wir können uns eine weitere Destabilisierung im Zusammenhang mit der Ukraine nicht leisten“, so Merkel.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (857)