19:02 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Innenminister der Ukraine: Terroranschläge in Odessa verhindert

    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 02

    Die Odessaer Polizei hat eine Reihe von Terroranschlägen in der Stadt verhindert und drei Sprengsätze beschlagnahmt. Die Attentäter haben geplant, einen davon zu einer Kundgebung vor dem russischen Konsulat zu bringen, teilte der ukrainische Innenminister Arsen Awakow mit.

    Die Odessaer Polizei hat eine Reihe von Terroranschlägen in der Stadt verhindert und drei Sprengsätze beschlagnahmt. Die Attentäter haben geplant, einen davon zu einer Kundgebung vor dem  russischen Konsulat zu bringen, teilte der ukrainische Innenminister Arsen Awakow mit.

    In der Mitteilung heißt es, dass während einer Kundgebung nahe dem Generalkonsulat Russlands am 16. Juni in Odessa junge Leute festgenommen wurden, die einen Terroranschlag an dem Tag planten, an dem man in Odessa der Opfer der Ereignisse am 2. Mai im Gewerkschaftshaus gedachte. 

    Nach der Festnahme beschlagnahmte die Polizei insgesamt drei Sprengsätze.

    Davon, dass während der Kundgebung vor dem russischen Generalkonsulat vier Personen festgenommen worden waren und bei zwei von ihnen die Polizei Sprengstoff beschlagnahmt hatte, wurde bereits in der vorigen Woche bekannt. Der Leiter der Odessaer Gebietsadministration, Igor Paliza, bezeichnete dies damals als „bezahlte Provokation“. Die Behörden und die Rechtsschutzorgane teilen allerdings vorläufig nicht mit, wer und wozu den Terroranschlag geplant hat.

    Bei der Tragödie in Odessa am 2. Mai hatten über 200 Menschen Verletzungen erlitten, mehr als 40 Menschen kamen ums Leben. Die Ermittlung zu den Umständen ihres Todes geht weiter.

    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren