02:16 25 September 2016
Radio
Politik

Ostukraine: Volkswehr verlässt Slawjansk Präsident lässt ukrainische Flagge hissen

Politik
Zum Kurzlink
Entwicklung in Ostukraine (2318)
01800

Der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko hat dem Generalstabschef des Landes den Auftrag erteilt, die Staatsflagge der Ukraine über Slawjansk zu hissen. Zuvor hatte Innenminister Arsen Awakow berichtet, dass die Volkswehr die seit Monaten umkämpfte Stadt verlassen habe.

Der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko hat dem Generalstabschef des Landes den Auftrag erteilt, die Staatsflagge der Ukraine über Slawjansk zu hissen. Zuvor hatte Innenminister Arsen Awakow berichtet, dass die Volkswehr die seit Monaten umkämpfte Stadt verlassen habe.

Nach Angaben des „Volksbürgermeisters“ von Slawjansk, Wladimir Pawlenko, durchbrach eine Panzertechnik-Kolonne der Volkswehr in der Nacht zum Samstag die Blockade von Slawjansk in Richtung Kramatorsk.

„Ich habe dem Generalstabschef der Ukraine, Viktor Muschenko, den Auftrag erteilt, die Staatsflagge über Slawjansk zu hissen“, teilte Poroschenko am Samstag via Facebook mit. „Wie der Generalstabschef in der Nacht zum Samstag berichtete, unternahmen die Milizen den Versuch, aus Slawjansk auszubrechen. Sie gerieten dabei unter Beschuss ukrainischer Militärs. Dabei wurden ein Panzer, zwei Schützenpanzerwagen und zwei weitere Kampffahrzeuge getroffen.“

Nach Angaben des Präsidenten liefern die Ortseinwohner Waffen ab, die die Volkswehr hinterlassen hatte. „Dies ist gerade die echte Entwaffnung, die ich im Friedensplan für die Ostukraine vorgesehen habe“, so Poroschenko.

Laut einem Bericht des ukrainischen Innenministers Arsen Awakow verließen der Kommandeur der Slawjansker Volkswehr-Milizen, Igor Girkin (Strelkow) zusammen mit einem beträchtlichen Teil der Aufständischen Slawjansk in Richtung Gorlowka.

Wie RIA Novosti im Stab der Volkswehr erfuhr, bleibt eine kleine Garnison von Milizen in Slawjansk, die die Stadt weiter verteidigen will.

Themen:
Entwicklung in Ostukraine (2318)
Top-Themen