01:15 11 Dezember 2016
Radio
    Ukrainische Militärs beschossen das Dorf Semenowka mit Phosphorbomben

    Moskau: Ukrainische Armee setzte verbotene Phosphormunition in Städten ein

    © Sputnik/ Andrei Stenin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 11702

    Das ukrainische Militär hat bei seinen Angriffen auf südöstliche Regionen des Landes nach Erkenntnissen des russischen Generalstabs mindestens sechs Mal die völkerrechtlich verbotene Phosphormunition in Wohngebieten angewendet.

    Das ukrainische Militär hat bei seinen Angriffen auf südöstliche Regionen des Landes nach Erkenntnissen des russischen Generalstabs mindestens sechs Mal die völkerrechtlich verbotene Phosphormunition in Wohngebieten angewendet.

    „Wir haben vertrauenswürdige Beweise für einen wiederholten Einsatz von Phosphormunition“, teilte Viktor Posnichir, Vizechef der Operativen Verwaltung des Generalstabs, am Freitag im russischen Fernsehen mit. Nach seinen Angaben wurden Phosphorbomben und -geschosse am 12. Juni in Slawjansk, am 21. Juni in Slawjansk und Kramatorsk, am 24. Juni und 29. Juni in Semjonowka (östlich von Slawjansk), sowie am 7. Juli in Lissitschansk und am 23. Juli bei Luftangriffen auf Donezk eingesetzt.

    Posnichir verwies darauf, dass sich die Phosphormunition durch bestimmte Einsatzmerkmale wie eine höhere Fallgeschwindigkeit und Temperatur sowie die Entstehung von Flächenbränden etwa von Leuchtmunition unterscheide. Ihr Einsatz sei durch Berichte von Augenzeugen bestätigt, die sich jetzt als Flüchtlinge in Russland aufhalten, aber auch durch typische Verletzungen von Menschen aus den betroffenen Ortschaften sowie von Videos und Fotos von Medien. Der General mutmaßte, dass die ukrainische Armee die Phosphormunition in Wohngebieten eingesetzt habe, um die Bevölkerung zu demoralisieren.

    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)

    Top-Themen

    • Türkei: Autobombenanschlag auf die Sondereinsatzpolizei in Istanbuler Viertel Besiktas

      Zwei Explosionen in der Nähe des Fußballstadions Besiktas haben am Samstagabend Istanbul erschüttert. Dabei sind mindestens 15 Menschen getötet und mehr als 70 weitere verletzt worden, teilte der TV-Sender NTV mit. Ihm zufolge ist die Explosion einer Autovombe die Ursache gewesen.

      0 2241
    • Nicht nur für Mittellose – Spartipps der etwas anderen Art

      Jeder hat bestimmt schon mal von einer Oma gehört, die Papierteller abwäscht, weil sie Krieg und Hungersnot miterlebt hat und seitdem sparsam mit den Dingen umgeht. Tja… das kann man toppen, wie die seltsamen Spartipps beim Online-Forum „Reddit“ beweisen.

      23483
    • Wörterbuch (Symbolbild)

      In Österreich ist das Wort des Jahres gewählt worden, berichtet Der Spiegel. Und dieses kann man wahrlich als Megawort bezeichnen, denn es ist ganze 51 Buchstaben lang und lautet „Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung“. Wer das Wort beim ersten Mal fehlerfrei aussprechen kann, erhält eine Mozartkugel.

      41092
    • Nato-Soldaten in Lettland

      Einen Tag vor dem Amtsantritt des neu gewählten US-Präsidenten Donald Trump sollen US-Truppen in Deutschland eintreffen, wie die Zeitung „The Wall Street Journal“ unter Verweis auf das US-Militär mitteilt.

      3816399
    • Bild von Donald Trump

      Trumps enge Vertraute und Wahlkampfmanagerin Kellyanne Conway wird ihren Worten zufolge immer wieder wegen des Vorgehens der Anhänger von Hillary Clinton und der Demokraten gedroht.

      63683
    • Nato

      Nach Presseberichten gab es an einem Berliner Seeufer im letzten Sommer was zu feiern. Danach soll der künftige deutsche Botschafter bei den Vereinten Nationen, Herr Christoph Heusgen, die Laudatio bei einer Preisverleihung auf den Kommunikationschef der Nato, Mister Jamie Shea, gehalten haben. Kein Wunder, was da geschah.

      394609