10:54 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    "Es war der Wille des Volkes": Putin weist Vorwurf einer Krim-Annexion zurück

    © Sputnik / Danil Semenov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Die Zukunftsentscheidung auf der Krim (420)
    0 62

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat den Vorwurf einer „Annexion“ der Krim als "unbegründet und lächerlich" zurückgewiesen. Die Wiedervereinigung der Schwarzmeer-Halbinsel mit Russland sei auf der Grundlage der Willenserklärung der Krim-Bevölkerung erfolgt.

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat den Vorwurf einer „Annexion“ der Krim als "unbegründet und lächerlich" zurückgewiesen. Die Wiedervereinigung der Schwarzmeer-Halbinsel mit Russland sei auf der Grundlage der Willenserklärung der Krim-Bevölkerung erfolgt.

    „Es hat keine Annexion der Krim gegeben. Es war der Wille des Volkes“, sagte Putin am Donnerstag in Jalta bei einem Treffen mit Abgeordneten der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus). „Die Menschen, die auf der Krim leben, haben ihre Meinung über ihre Zukunft ausgedrückt.“ Deshalb seien Vorwürfe einer rechtswidrigen Annexion „haltlos und lächerlich“. „Wir haben einfach die Menschen gefragt, was sie wollen. Was soll das anderes sein als Demokratie?"

    Am 16. März 2014 hatte die Krim-Bevölkerung in einem Referendum mehrheitlich für eine Abspaltung von der Ukraine und für eine Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation getimmt. Zwei Tage später unterzeichneten der russische Präsident Wladimir Putin und die Regierung der Krim einen Vertrag über die Aufnahme dieser ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel und der Stadt Sewastopol in die Russische Föderation. Der Anlass für das Referendum war der Februar-Umsturz in Kiew, bei dem die Opposition Präsident Viktor Janukowitsch entmachtet und eine von Nationalisten geprägte Regierung gestellt hatte. 

    Die Krim hatte seit 1783 zu Russland gehört, bevor der sowjetische Staatschef Nikita Chruschtschow 1954 die Halbinsel symbolisch von der Russischen Sowjetrepublik an die Ukrainische Sowjetrepublik – beide im Bestand der Sowjetunion – „schenkte“. Nach dem Zerfall der Sowjetunion im Dezember 1991 blieb die von Russen dominierte Krim automatisch in der Ukraine.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Die Zukunftsentscheidung auf der Krim (420)