17:52 17 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Putin empfängt Niinistö: Probleme in Wirtschaftsbeziehungen traditioneller Partner

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 20

    Die sinkende Intensität der handelswirtschaftlichen Beziehungen zwischen Moskau und Helsinki ist dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zufolge nicht nur auf politische, sondern auch auf wirtschaftliche Ursachen zurückzuführen.

    Die sinkende Intensität der handelswirtschaftlichen Beziehungen zwischen Moskau und Helsinki ist dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zufolge nicht nur auf politische, sondern auch auf wirtschaftliche Ursachen zurückzuführen.

    Bei seinem Treffen mit dem finnischen Landespräsidenten Sauli Niinistö am Freitag in Sotschi betonte Putin, dass Russland der größte Handelspartner Finnlands bleibt.

    Putin bedauere nach eigenen Worten den sinkenden Handelsumsatz. „Dies ist nicht nur mit Schwierigkeiten im politischen Bereich, sondern auch mit rein wirtschaftlichen Ursachen verbunden“.

    Die Beziehungen zwischen Russland und Finnland seien immer sehr gut und sachlich gewesen, betonte er. Finnlands Geschäftswelt habe in die russische Wirtschaft in beträchtlichen Mengen investiert. „Ich hoffe, dass sich finnische Anleger in Russland generell wohl fühlen“. Putin erinnerte dabei an russische Investitionen in Finnland sowie an eine nächste russische Bestellung im Schiffbau.

    Der finnische Präsident äußerte seinerseits, dass „die finnisch-russischen Beziehungen traditionell gut sind – wir haben viele gemeinsame Anliegen“. Es herrsche eine sehr intensive Kommunikation. Die Beziehungen zwischen beiden Ländern hätten sich immer kontinuierlich entwickelt, jetzt aber sei die Situation etwas anders, so Niinistö.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren