12:39 03 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 111
    Abonnieren

    Moskau hat an das bulgarische Außenministerium eine Protestnote im Zusammenhang mit der Schändung eines Denkmals für die im Kampf gegen den Faschismus gefallenen Sowjetsoldaten gerichtet. Es wurde gefordert, die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen.

    Moskau hat an das bulgarische Außenministerium eine Protestnote im Zusammenhang mit der Schändung eines Denkmals für die im Kampf gegen den Faschismus gefallenen Sowjetsoldaten gerichtet. Es wurde gefordert, die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass Skulpturen und die Wand mit den Namen der Gefallenen an mehreren Stellen mit roter Farbe beschmiert wurden.

    „Wir sind tief empört über die Schändung des Denkmals — einer Grabstätte für gefallene sowjetische Befreiungssoldaten im Stadtviertel Losenez von Sofia – in der Nacht auf den 18. August durch unbekannte Vandalen“, heißt es am Mittwoch in einer Mitteilung des russischen Außenamtes.

    In der Note werde gefordert, die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen und das Denkmal wieder in Ordnung zu bringen, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Panzer und Helikopter im Einsatz gegen „Aggressor“ in Tadschikistan gefilmt – Video
    Russische Resolution über Abschaffung von Sanktionen im UN-Sicherheitsrat blockiert
    „Unsere Zahlen sind Unsinn“ – Deutscher Chef des Weltärztebundes über Corona-Krise
    Schwedens Außenamt erstellt Konzept der „Demokratieförderung“ in Russland