13:06 22 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Russischer Konvoi verlässt Ukraine

    Politik
    Zum Kurzlink
    Russische Hilfsgüter für Ost-Ukraine (149)
    0 0 0

    Der russische Lkw-Konvoi, der 1900 Tonnen Hilfsgüter ins ostukrainische Kriegsgebiet Lugansk gebracht hat, verlässt die Ukraine. Die ersten Lastwagen sind am Samstag über den Grenzübergang „Donezk“ auf das russische Territorium gefahren, berichtet ein Korrespondent der RIA Novosti vor Ort.

    Der russische Lkw-Konvoi, der 1900 Tonnen Hilfsgüter ins ostukrainische Kriegsgebiet Lugansk gebracht hat, verlässt die Ukraine. Die ersten Lastwagen sind am Samstag über den Grenzübergang „Donezk“ auf das russische Territorium gefahren, berichtet ein Korrespondent der RIA Novosti vor Ort.

    Mehrere Dutzend Trucks passierten die Grenze und fuhren Richtung Kamensk-Schachtenski (Gebiet Rostow) ab. Weitere Lkws warten am Grenzübergang auf eine Abfertigung durch das russische Zollamt. Die Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) bestätigten, dass der russische Konvoi die Ukraine verlässt. Zwischenfälle seien keine registriert worden, teilte OSZE-Missionsleiter Paul Picard mit.

    Eine russische Kolonne aus mehr als 280 Kamaz-Lkws hatte am Freitag 400 Tonnen Grütze, 100 Tonnen Zucker, 62 Tonnen Kindernahrung, 54 Tonnen medizinische Geräte und Medikamente, 12.000 Schlafsäcke, 69 Kraftwerke und andere Hilfsgüter nach Lugansk gebracht, das seit Monaten zwischen dem ukrainischen Militär und Volksmilizen umkämpft ist. Davor hatte der Konvoi eine Woche lang vor der Grenze auf die Einfuhrgenehmigung der ukrainischen Behörden gewartet, die gemeinsam mit dem Roten Kreuz die geladenen Hilfsgüter kontrollierten. Nachdem die ukrainische Seite am 21. August die Genehmigung ein weiteres Mal ausgesetzt hat, ließ Moskau den Konvoi am Freitag nach Lugansk starten. Das russische Außenministerium warf Kiew vor, eine Einigung über den Hilfstransport bewusst hinausgezögert zu haben, um Lugansk und Donezk vor dem ukrainischen Unabhängigkeitstag am 24. August zu „säubern“. Deshalb habe Russland beschlossen, zu handeln.

    Themen:
    Russische Hilfsgüter für Ost-Ukraine (149)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren