09:16 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Kiew: 500 Milizen durch „präzisen Angriff“ getötet

    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 0 0

    Das ukrainische Militär hat im Osten des Landes nach eigenen Angaben eine große Gruppe der Volksmilizen angegriffen und bis zu 500 von ihnen getötet. Dutzende Panzerfahrzeuge der Volkswehr sollen bei dem Angriff zerstört worden sein.

    Das ukrainische Militär hat im Osten des Landes nach eigenen Angaben eine große Gruppe der Volksmilizen angegriffen und bis zu 500 von ihnen getötet. Dutzende Panzerfahrzeuge der Volkswehr sollen bei dem Angriff zerstört worden sein.

    „Bis zu 40 gepanzerte Fahrzeuge und drei Flugabwehrsysteme des Typs Strela 10 wurden durch präzise Schläge der Anti-Terror-Kräfte vernichtet“, teilte das ukrainische Innenministerium am Samstag mit. Bei dem Angriff im Raum Rowenki (ca. 50 km südlich von Lugansk) seien etwa 500 Milizen gestorben.

    Die Gefechte zwischen Militär und bewaffneten Regierungsgegnern in der Ost-Ukraine dauern seit April an. Die ukrainische Übergangsregierung hatte Panzer, Kampfjets und Artillerie gegen die östlichen Industrie-Regionen Donezk und Lugansk geschickt, weil diese den Februar-Umsturz nicht anerkannt und „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten. Der Militäreinsatz hat nach UN-Angaben bereits mehr als 2000 Zivilisten das Leben gekostet. Zudem gibt es mindestens 100.000 Binnenvertriebene und schwere Zerstörungen in Wohngebieten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)