05:41 25 September 2016
Radio
Der slowakische Premier Robert Fico

Premier der Slowakei: Ukraine steht vor absolutem Zerfall

© Flickr/ European Council
Politik
Zum Kurzlink
Kiew setzt EU-Assoziierungsverhandlungen aus (285)
011720

Der Ukraine wird es laut dem slowakischen Premier Robert Fico schwer fallen, den Herausforderungen gerecht zu werden, die mit dem EU-Beitritt zusammenhängen, da sie am Rande eines absoluten Zerfalls steht.

Der Ukraine wird es laut dem slowakischen Premier Robert Fico schwer fallen, den Herausforderungen gerecht zu werden, die mit dem EU-Beitritt zusammenhängen, da sie am Rande eines absoluten Zerfalls steht.

Auch sollte die Ukraine kein Nato-Mitglied werden, wie Fico am Samstag in einem Interview für die Bratislaver Zeitung „Novy Cas“ sagte.

„Ich glaube, dass es der Ukraine schwer fallen wird, mit den Herausforderungen fertig zu werden, die mit dem EU-Beitritt zusammenhängen, da sie vor einem absoluten Zerfall steht. Ich lehne die Vorstellung davon ab, dass die Ukraine irgendwann Nato-Mitglied werden könnte, denn dies würde die Sicherheit in der Region stören“, so Fico.

„Nur diplomatische Schritte können zur Lösung dessen führen, was in der Ukraine geschieht. Sehen Sie, es wurde bereits die dritte Welle der sinnlosen Sanktionen unternommen. Was hat sich verändert? Nichts. Es werden lediglich neue harte Gegenmaßnahmen durch Russland ergriffen“, äußerte der slowakische Premier.

Am Freitag wurde bekannt, dass die EU den russischen Unternehmen Oboronprom, Vereinigte Flugzeugbaukorporation, Uralwagonsawod, Rosneft, Transneft und Gazprom neft den Zugang zu den EU-Kapitalmärkten eingeschränkt hatte. Außerdem setzte die EU weitere 24 Personen auf die Sanktionsliste. Unter ihnen sind die Führung der selbsternannten Donezker Volksrepublik sowie russische Beamte und Abgeordnete. Somit wurde die Sanktionsliste auf 119 Personen erweitert.

Themen:
Kiew setzt EU-Assoziierungsverhandlungen aus (285)
Top-Themen