01:17 16 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Außenpolitiker: Sanktionsländer dürfen nicht auf russische Unterstützung hoffen

    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (857)
    0 0 0

    Die USA und die europäischen Länder, die Sanktionen gegen Russland im Zusammenhang mit der Situation in der Ukraine verhängt haben, dürfen nicht auf die russische Unterstützung in andern komplizierten internationalen Fragen hoffen, wie Alexej Puschkow, Vorsitzender des auswärtigen Ausschusses, am Mittwoch in der Staatsduma (Parlamentsunterhaus) sagte.

    Die USA und die europäischen Länder, die Sanktionen gegen Russland im Zusammenhang mit der Situation in der Ukraine verhängt haben, dürfen nicht auf die russische Unterstützung in andern komplizierten internationalen Fragen hoffen, wie Alexej Puschkow, Vorsitzender des auswärtigen Ausschusses, am Mittwoch in der Staatsduma (Parlamentsunterhaus) sagte. 

    „Washington hat eine sonderbare Logik. Also wird die Obama-Administration immer neue und neue Sanktionen gegen unser Land und dessen Führung verhängen,  erbittert eine Isolation Russlands in der internationalen Arena anstreben, den EU-Ländern antirussische Sanktionen aufhalsen, mit der Unterbringung von Militärstützpunkten in den Ländern Osteuropas drohen, die Kriegspartei in der Ukraine unterstützen und es dabei für möglich halten, sich an Moskau zu wenden, wenn sie es für notwendig hält. Meines Erachtens ist das ein tiefer Irrtum“, sagte Puschkow. 

    Seinen Worten nach müssen die USA, Brüssel und andere europäische Metropolen eine Wahl treffen und bestimmen, was für sie Russland ist – ein „Land, das sie dem gesunden Menschenverstand und ihren objektiven Möglichkeiten zum Trotz zu einem Schurkenland zu machen versuchen, oder ein Land, mit dem sie zusammenwirken müssen, damit die äußerst komplizierten Prozesse, die sich in verschiedenen Teilen des Erdballs vollziehen, nicht außer Kontrolle geraten“.  

    Puschkow wies darauf hin, dass ein Sprecher des Weißen Hauses eine sonderbare Erklärung darüber abgegeben habe, dass sich die Beziehungen zwischen Washington und Moskau ungeachtet der Meinungsverschiedenheiten zur Ukraine angeblich konstruktiv entwickeln. 

    Nach seinen Worten ist die Ursache dieser Erklärung verständlich.  Die USA brauchen die russische Unterstützung im Kampf gegen den Islamischen Staat, der im Nahen Osten entstanden ist, darunter die Unterstützung im Rahmen des UN-Sicherheitsrates. 

    Dabei betonte Puschkow, dass Russland stets die Position gehabt habe, dass der Terrorismus eine Bedrohung für alle sei und gegen sie gemeinsam gekämpft werden müsse.

    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (857)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren