22:31 22 August 2017
SNA Radio
    Politik

    EBWE: Russische Sanktionen können sich auf Mitteleuropa und Baltikum auswirken

    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (857)
    0 19 0 0

    Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) bewertet die Perspektiven des Wachstums des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der europäischen Länder positiv, lässt jedoch zu, dass die russischen Sanktionen die Wirtschaften der Länder von Mitteleuropa und der baltischen Staaten beeinflussen können, heißt es in einer Mitteilung des Finanzinstituts.

    Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) bewertet die Perspektiven des Wachstums des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der europäischen Länder positiv, lässt jedoch zu, dass die russischen Sanktionen die Wirtschaften der Länder von Mitteleuropa und der baltischen Staaten beeinflussen können, heißt es in einer Mitteilung des Finanzinstituts. 

    Die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen haben sich im Zusammenhang mit der Situation in der Ukraine verschlechtert. Ende Juli gingen die EU und die USA von selektiven Sanktionen gegen einzelne natürliche Personen und Unternehmen zu Maßnahmen gegen ganze Sektoren der russischen Wirtschaft über. Als Antwort schränkte Russland den Import von Lebensmitteln aus den Ländern ein, die Sanktionen gegen die Russische Föderation verhängt hatten, insbesondere aus den EU-Ländern. 

    „Der direkten Wirkung durch Einschränkungen im Handel mit Russland wird die indirekte Einwirkung über die Eurozone hinzukommen, wo die Verschlechterung der Wirtschaftsbeziehungen mit Russland Druck auf die geschäftlichen Stimmungen und das Wachstum ausüben wird“, so die EBWE. 

    Am stärksten können die baltischen Staaten – Estland, Lettland und Litauen – leiden. Ein negativer Einfluss wird auch Polen ungeachtet dessen betreffen, dass der Lebensmittelexport nach Russland im polnischen BIP lediglich 0,2 Prozent ausmacht. In geringerem Maße wird das Ungarn tangieren. 

    „Neben Agrarunternehmen, die in einem größeren Maße vom Export nach Russland abhängen, können auch Transportunternehmen, die Waren aus europäischen Ländern nach Russland bringen, ernsthaft Schaden nehmen“, fügen EBWE-Experten hinzu.  

    Die Bank verbesserte ihre Prognose für das Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts der Länder von Mitteleuropa im Durchschnitt um 0,3 Prozentpunkte. Zugleich wurden die Prognosen für das BIP-Wachstum in Estland und Lettland auf ein bzw. drei Prozent herabgesetzt. Die Prognose in Bezug auf das Wachstum der litauischen Wirtschaft blieb für das laufende Jahr unverändert (drei Prozent).

    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (857)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren