12:02 17 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Putin: Moskaus Antwort auf Russlandsanktionen nicht auf Bestrafung von Partnern gemünzt

    Politik
    Zum Kurzlink
    Russlands Antwort auf Sanktionen des Westens (173)
    0 1418 0 0

    Die von Moskau als Antwort auf die Russland-Sanktionen beschlossenen Maßnahmen sind laut Präsident Wladimir Putin nicht vom Streben diktiert, diese Länder zu bestrafen, sondern auf den Schutz der Interessen Russlands gerichtet.

    Die von Moskau als Antwort auf die Russland-Sanktionen beschlossenen Maßnahmen sind laut Präsident Wladimir Putin nicht vom Streben diktiert, diese Länder zu bestrafen, sondern auf den Schutz der Interessen Russlands gerichtet.

    „Dies sind eben Schutzmaßnahmen“, sagte Putin am Donnerstag in einer Sitzung des russischen Staatsrates. „Ich möchte betonen, dass sie nicht vom Streben diktiert sind, diesen oder jenen Partner von uns zu bestrafen oder deren Beschlüsse zu beeinflussen – ganz und gar nicht.“

    „Wie wir verstehen, gibt es Dinge, die für unsere Partner offenbar wichtiger sind als der normale Zustand der Weltwirtschaft“, so der russische Präsident. „Wir aber denken bei der Einleitung von Gegenmaßnahmen an unsere Interessen, an Aufgaben der Entwicklung, an den Schutz unserer Warenproduzenten und deren Märkte vor unfairer Konkurrenz.“

     

    Das Hauptziel bestehe für Russland darin, die Konkurrenzvorteile des Landes zu nutzen. Es gehe darum, den Binnenmarkt „mit hochwertigen Waren zu füllen, die der reale Sektor der einheimischen Wirtschaft produziert“, betonte Putin.  

    Themen:
    Russlands Antwort auf Sanktionen des Westens (173)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren