05:28 27 Juni 2017
Radio
    Politik

    Trotz Waffenruhe: Neun Soldaten an einem Tag in Donbass getötet - Kiew

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3501

    Am Sonntag sind in der ostukrainischen Donbass-Region neun Soldaten getötet und 27 weitere verletzt worden, verlautete am Montag aus dem ukrainischen Sicherheits- und Verteidigungsrat.

    Am Sonntag sind in der ostukrainischen Donbass-Region neun Soldaten getötet und 27 weitere verletzt worden, verlautete am Montag aus dem ukrainischen Sicherheits- und Verteidigungsrat.

    In der Ostukraine gilt derzeit die am 5. September vereinbarte Waffenruhe. Die beiden Konfliktparteien werfen einander hin und wieder vor, gegen die Waffenruhe verstoßen zu haben.

    Die Miliz muss nach eigenen Angaben zurückfeuern, wenn sie ab und zu von dem von Regierungstruppen kontrollierten Flughafen Donezk aus beschossen wird.

    Am Montag sind im Raum des Flughafens wieder Explosionen und Artilleriebeschuss zu hören. Der Armee zufolge kamen 50 Volksmilizen bei der Schießerei am Flughafen ums Leben. Mehrere Panzer der Volkswehr seien zerstört worden.

    Die Volkswehr spricht dagegen von elf toten Milizen und mehr als 50 getöteten ukrainischen Soldaten. Sieben davon sollen ums Leben gekommen sein, als ihr Panzerfahrzeug von einer Granate getroffen wurde.

    Kiew hatte Mitte April eine Militäroperation in den südöstlichen Gebieten Donezk und Lugansk zur Niederschlagung der Protestbewegung gestartet, die als Reaktion auf den gewaltsamen Machtwechsel in Kiew entstanden war. Der Militäreinsatz kostete nach UN-Angaben rund 3500 Zivilisten das Leben. Mehr als 8000 Personen wurden verletzt.