22:15 30 September 2016
Radio
    Politik

    Neuer Nato-Generalsekretär: Allianz kann ihre Truppen stationieren, wo sie will

    Politik
    Zum Kurzlink
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (323)
    01600

    Wie Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg dem polnischen Fernsehsender TVP sagte, kann die Allianz ihre Truppen stationieren, wo sie will. Der Generalsekretär hält sich gegenwärtig zu einem Besuch in Polen auf.

    Wie Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg dem polnischen Fernsehsender TVP sagte, kann die Allianz ihre Truppen stationieren, wo sie will. Der Generalsekretär hält sich gegenwärtig zu einem Besuch in Polen auf.

    Vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise hat die Nato ihre Aktivitäten an ihren östlichen Grenzen wesentlich verstärkt und ihre Absicht bekannt gegeben, eine hochbewegliche Vorausgruppe ihrer schnellen Eingreifkräfte aufzustellen, deren Infrastruktur auch in Osteuropa geschaffen werden soll.

    Russland verwies  auf ein beispielloses Wachstum der militärischen Nato-Aktivitäten in Europa.

    „Im kommenden Jahr werden wir bei einem Ministertreffen eine Entscheidung über die schnellen Eingreifkräfte treffen. Aber sogar bevor sie aufgestellt werden, hat die Nato auch ohne dies eine starke Armee. Wir können sie unterbringen, wo wir wollen“, so Stoltenberg.

    Im Zusammenhang mit der Situation um die Ukraine hat die Nato eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, die die Allianz auf die Notwendigkeit zurückführt, die Sicherheit ihrer Mitgliedsländer zu gewährleisten.

    Der norwegische Ex-Premier Stoltenberg hat das Amt des Nato-Generalsekretärs am 1. Oktober angetreten.

    Themen:
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (323)
    Top-Themen