Widgets Magazine
08:49 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Der oberste geistliche Führer des Iran Ayatollah Ali Chamenei

    Ali Chamenei: USA und Großbritannien an Bildung von Islamischem Staat beteiligt

    © AP Photo / Office of the Iranian Supreme Leader
    Politik
    Zum Kurzlink
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)
    0 0 0
    Abonnieren

    Laut Irans Oberstem Führer Ayatollah Ali Chamenei waren die USA und Großbritannien an der Bildung der radikalen Gruppierung Islamischer Staat (IS) beteiligt.

    Laut Irans Oberstem Führer Ayatollah Ali Chamenei waren die USA und Großbritannien an der Bildung der radikalen Gruppierung Islamischer Staat (IS) beteiligt. 

    „Sie (USA und Großbritannien) haben die Al-Qaida und den Islamischen Staat mit dem Ziel gebildet, zu einem Zwist (zwischen Schiiten und Sunniten) zu führen und gegen die Islamische Republik Iran zu kämpfen. Aber gegenwärtig konzentrieren sie sich selbst auf den Kampf gegen die IS-Gruppierung“, zitiert Reuters eine Erklärung von Chamenei. 

    Dabei wies Irans Oberster Führer darauf hin, dass die Bemühungen der USA und deren Verbündeten im Kampf gegen die IS-Gruppierung eher zu einer noch größeren Uneinigkeit unter den Moslems als zur „Ausrottung des Terrorismus“ führen.  

    Mitte September hatte AFP unter Hinweis auf Chamenei gemeldet, dass Teheran die Anfrage der USA nach einer Zusammenarbeit im Kampf gegen die IS-Gruppierung abgelehnt habe. Die iranischen Behörden erklärten, sie sehen keine Bereitschaft Washingtons, im Kampf gegen die IS-Gruppierung zusammenzuarbeiten.  

    Vor einigen Monaten hat die Gruppierung ihre Aktivitäten in Syrien und im Irak drastisch aktiviert. Sie nutzte die Unzufriedenheit der irakischen Sunniten mit der Politik Bagdads aus und startete eine massive Offensive auf nördliche und nordwestliche Provinzen des Iraks. In den dabei besetzten wichtigen Territorien erklärte der IS die Bildung des so genannten islamischen Kalifats. 

    Die USA haben eine Koalition für den Kampf gegen den Islamischen Staat gebildet, die  Luftangriffe auf Stellungen der Gruppierung in Syrien und im Irak fliegt. Zugleich erklärte US-Präsident Barack Obama, dass er keine Bodentruppen für den Kampf gegen den IS entsenden werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)