02:15 14 November 2018
SNA Radio
    Politik

    Bundeswehr-Drohnen eignen sich nicht für ukrainischen Winter – Zeitung

    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 42

    Die Drohnen vom Typ „Luna“, die für die geplante Mission der Bundeswehr in der Ost-Ukraine angeboten sind, sind im Winter schwer einzusetzen, berichtet die „Bild“-Zeitung am Freitag.

    Die Drohnen vom Typ „Luna“, die für die geplante Mission der Bundeswehr in der Ost-Ukraine angeboten sind, sind im Winter schwer einzusetzen, berichtet die „Bild“-Zeitung am Freitag.

    „Im Winter kann es bei der Luna-Drohne zu Einschränkungen im Flugbetrieb kommen. Wenn sie vereist, stürzt sie ab“, sagte CDU-Verteidigungsexperte Henning Otte dem Blatt.

    Die Technik der unbemannten Flieger drohe bei minus 19 Grad einzufrieren. Da die Temperaturen im kalten ukrainischen Winter auf Flughöhen zwischen 3000 und 5000 Metern aber oft noch viel tiefer liegen, mache der Luna-Einsatz wenig Sinn.

    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hatte zuvor der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ein offizielles Angebot zur Bereitstellung von zwei Drohnen zur Überwachung des Waffenstillstands in der Ukraine gemacht. Geplant sei dabei auch eine „bewaffnete Begleitung der Betriebsmannschaften“, hieß es. Da die OSZE kein bewaffnetes Personal einsetzt, kann sie das deutsche Drohnenangebot ablehnen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)