SNA Radio
    Politik

    Lawrow: Russland bietet Drohnen für OSZE-Beobachtermission in Donbass an

    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 22

    Russland ist bereit, seine Drohnen und entsprechendes Service-Personal zur Überwachung der Situation in der Region Donbass bereitzustellen, wie Außenminister Sergej Lawrow mitteilte.

    Russland ist bereit, seine Drohnen und entsprechendes Service-Personal zur Überwachung der Situation in der Region Donbass bereitzustellen, wie Außenminister Sergej Lawrow mitteilte.

    Bei einer öffentlichen Lesung am Montag in Moskau verwies er darauf, dass die OSZE-Beobachterkommission um zusätzliche Ausrüstungen, unter anderem um Transportmittel und Drohnen, gebeten habe. „Wir sind bereit, dabei zu helfen“, sagte Lawrow.

    Am Rande des jüngsten ASEM-Gipfels in der vergangenen Woche in Mailand „wurde diese Frage ausführlich behandelt“, so der Minister. „Wir haben unsere Bereitschaft bekundet, unseren Beitrag zur Ausstattung dieser Mission zu leisten, unter anderem mit Transportmitteln. Wir sind bereit, Drohnen mit entsprechendem Bedienungspersonal zur Verfügung zu stellen.“

    Ähnliche Angebote haben nach seinen Worten Frankreich, Deutschland und Italien unterbreitet.

    „Mit diesen Ländern  könnten wir technische Details abstimmen“, fügte er hinzu.

    Die Drohnen sollen die Trennlinie zwischen den Konfliktseiten sowie die Einhaltung des Waffenstillstandes überwachen. „Die Prinzipien des Einsatzes der Drohnen müssen mit den Konfliktseiten abgestimmt werden“, sagte Lawrow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)