03:39 17 Juni 2019
SNA Radio
    Politik

    Medien berichten von Raketenangriff auf US-Botschaft in Bagdad

    Politik
    Zum Kurzlink
    Eskalation im Irak (86)
    0 11

    Die US-Botschaft in Bagdad ist nach Angaben irakischer Medien mit Raketen beschossen worden. Ob Menschen verletzt wurden, ist unklar.

    Die US-Botschaft in Bagdad ist nach Angaben irakischer Medien mit Raketen beschossen worden. Ob Menschen verletzt wurden, ist unklar.

    Drei Raketen seien in der Nacht zum Mittwoch auf dem Gelände der Botschaft in der abgesicherten Grünen Zone von Bagdad eingeschlagen, bestätigte ein Vertreter aus Sicherheitskreisen der Nachrichtenagentur al-Mustakillah. Die Raketen seien aus einer naheliegenden Parkanlage abgefeuert worden. Nach Angaben des TV-Senders Al-Sumaria wurde die „Grüne Zone“ am Dienstagabend einem Granatenbeschuss ausgesetzt, wonach die Sicherheitskräfte das Regierungsviertel umzingelten, um weitere Angriffe zu verhindern.

    Der Irak kämpft seit Monaten gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“, die Anfang Sommer mehrere Gebiete im Norden des Landes unter ihre Kontrolle gebracht hat. Am 29. Juni riefen die Dschihadisten in den besetzten Gebieten des Irak und Syriens ein islamisches Kalifat aus. Die Regierung in Bagdad bat die Weltgemeinschaft um Hilfe, um den Vormarsch der Dschihadisten, die bereits Tausende „Ungläubige“ getötet haben, zu stoppen.

    Die IS-Milizen sind mit Panzern, Geschützen und Mörsern bewaffnet, die sie aus Militärlagern im irakischen Mosul gestohlen haben. Eine von den USA geführte internationale Koalition fliegt seit August Luftangriffe gegen IS-Stellungen in Syrien und im Irak. Laut US-Präsident Barack Obama haben mehr als 40 Staaten Hilfe für den Kampf gegen IS angeboten. Einen Einsatz von Bodentruppen schließt Obama aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Eskalation im Irak (86)