17:15 29 September 2016
Radio
Der russische Präsident Wladimir Putin

Putin vermutet politische Hintergründe für weltweiten Ölpreis-Rückgang

© Sputnik/ Sergei Guneev
Politik
Zum Kurzlink
046792

Hinter dem weltweiten Preisrückgang für Erdöl steckt möglicherweise die Politik etlicher Länder, die diesen Mechanismus während wirtschaftlicher Krisenzeiten nutzen, wie der russische Präsident Wladimir Putin in einem Interview für chinesische Massenmedien sagte.

Hinter dem weltweiten Preisrückgang für Erdöl steckt möglicherweise die Politik etlicher Länder, die diesen Mechanismus während wirtschaftlicher Krisenzeiten nutzen, wie der russische Präsident Wladimir Putin in einem Interview für chinesische Massenmedien sagte.

Putin soll an dem APEC-Treffen teilnehmen, das vom 9. bis 11. November in China stattfindet.

"Bei der Ölpreis-Bildung ist immer eine politische Komponente mit dabei. Mehr noch, in einzelnen Krisenmomenten entsteht der Eindruck, dass gerade die Politik bei der Bildung der Energieträgerpreise überhand nimmt", so der Präsident

Unter den ökonomischen Faktoren für die Preissenkungen bei Energieträgern nannte Putin die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und als Folge den Rückgang des Energieverbrauchs in einer Reihe von Ländern. Der Präsident merkte auch an, dass sowohl die strategischen als auch die kommerziellen Ölvorräte in den Industrieländern jetzt auf einem historischen Höchstniveau liegen. Es würden sich auch innovative Technologien der Ölförderung zeigen, die neue Volumen von Energieträgern auf regionale Märkte gebracht hätten, so Putin.

„Ein weiterer negativer Faktor ist das Fehlen einer klaren Direktverbindung zwischen physischen Ölmärkten und Finanzstandorten, an denen der Handel betrieben wird. Es werden dabei intensiv derivative Instrumente verwendet, die die Volatilität der Ölpreise um ein Vielfaches verstärken. Dieser Sachverhalt schafft bedauerlicherweise Bedingungen für spekulative Handlungen und folglich auch für das Manipulieren der Preise je nach jemandes Interesse“, so der Staatschef.

Die Weltpreise für Öl waren in den vergangenen Monaten allmählich zurückgegangen und hatten einen langjährigen Tiefststand erreicht. Nach dem Stand vom Donnerstag kostet ein Barrel der Nordseesorte Brent rund 83,5 US-Dollar.

Der russische Präsident hatte im Oktober die Meinung geäußert, dass die Weltwirtschaft zusammenbrechen würde, wenn der Ölpreis weiterhin bei 80 US-Dollar je Barrel liegen sollte. Putin brachte die Überzeugung zum Ausdruck, dass die Energieträgerpreise bald wieder steigen werden.

GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen