09:00 26 September 2016
Radio
Wahlen in Donezk (Archivfoto)

Kreml zur Wahl im Donbass: “Respektieren” bedeutet nicht “anerkennen”

© REUTERS/ Maxim Zmeyev
Politik
Zum Kurzlink
Wahlen im Donbass (64)
03400

Die Position Moskaus zu den jüngsten Wahlen in den selbsterklärten Republiken Donezk und Lugansk ist laut dem außenpolitischen Präsidentenberater Juri Uschakow in der entsprechenden Erklärung des Außenministeriums formuliert worden. In Bezug auf diese Wahlen „wurde darin bewusst das Wort ‚respektieren‘ gebraucht“, so Uschakow.

Die Position Moskaus zu den jüngsten Wahlen in den selbsterklärten Republiken Donezk und Lugansk ist laut dem außenpolitischen Präsidentenberater Juri Uschakow in der entsprechenden Erklärung des Außenministeriums formuliert worden.  In Bezug auf diese Wahlen „wurde darin bewusst das Wort ‚respektieren‘ gebraucht“, so Uschakow.

„Die offizielle Position Russlands ist in der kurzen, aber inhaltsvollen Erklärung des Außenministeriums zu den Wahlergebnissen zum Ausdruck gebracht worden“, sagte der Diplomat am Freitag vor Journalisten. „Dort wurde das Wort ‚respektieren‘ gebraucht.“

Auf die präzisierende Frage hin, ob man in diesem Kontext ein Gleichheitszeichen zwischen den Begriffen „Respektieren“ und „Anerkennen“ setzen kann, antwortete Uschakow: „Das sind zwei verschiedene Wörter.“

„Das Wort ‚respektieren‘ wurde bewusst gebraucht“, fügte er hinzu.

Themen:
Wahlen im Donbass (64)
Top-Themen