11:16 19 November 2019
SNA Radio
    Politik

    Ukrainischer Außenminister gegen Atomwaffen im Land

    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)
    0 21
    Abonnieren

    Der ukrainische Außenminister Jewgeni Perebijnis hat sich gegen ein Kippen des kernwaffenfreien Status des Landes ausgesprochen.

    Diese Meldung enthält einen Fehler. Bitte beachten Sie die korrekte Fassung hier

    Der ukrainische Außenminister Jewgeni Perebijnis hat sich gegen ein Kippen des kernwaffenfreien Status des Landes ausgesprochen. „Eine Wiedererlangung des Status der Ukraine als Atommacht ist nicht möglich und auch nicht nötig“, sagte Perebijnis am Dienstag in Kiew. „Mit dem Verzicht  auf eines der größten Atomarsenale der Welt hat die Ukraine seinerzeit einen ernsthaften Schritt getan. Das war sowohl aus politischer als auch aus praktisch-technischer Sicht ein richtiger Schritt.“

    Die Ukraine hatte von der 1991 untergegangenen Sowjetunion viele Atomwaffen „geerbt“. Nach dem Beitritt zum Atomwaffensperrvertrag im Jahr 1994 gab die Ukraine ihre Atomwaffen auf. Im Gegenzug garantierten die Atomwaffenmächte der Ukraine Sicherheit.

    Im Februar 2014 kam es in der Ukraine zu einem Umsturz. Die neue Regierung schickte Panzer, Kampfjets und Artillerie gegen die östlichen Kohlebergbau-Gebiete Donezk und Lugansk, die den nationalistisch geprägten Umsturz in Kiew nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten. Bei blutigen Gefechten zwischen Militär und Volksmilizen kamen laut UN-Angaben bereits mehr als 4000 Zivilisten ums Leben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)