23:30 19 Juni 2018
SNA Radio
    Stepanakert, Hauptstadt der international nicht anerkannten Republik Bergkarabach

    Karabach-Konflikt: Armenien über Hubschrauberabschuss empört

    © Sputnik / Ilya Pitalev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Karabach-Konflikt (134)
    0 35

    Armeniens Außenministerium hat Aserbaidschan des Abschusses eines Kampfhubschraubers der international nicht anerkannten Republik Bergkarabach beschuldigt.

    Armeniens Außenministerium hat Aserbaidschan des Abschusses eines Kampfhubschraubers der international nicht anerkannten Republik Bergkarabach beschuldigt.

    „Wir verurteilen die Vernichtung des Mi-24-Hubschraubers der Verteidigungsarmee Bergkarabachs durch die aserbaidschanischen Streitkräfte bei einem Übungsflug scharf“, heißt es in einer Erklärung der Behörde, die RIA Novosti am Donnerstag zugegangen ist.

    Nach jedem bilateralen Gipfel zur Beilegung des Problems um Bergkarabach  unternehme Aserbaidschan Provokationen, um den Verhandlungsprozess wie auch die Bemühungen Armeniens und der Weltgemeinschaft zu vereiteln, den Konflikt friedlich beizulegen.

    „Die aserbaidschanische Seite verletzt grob die Friedensvereinbarungen, die bei den jüngsten Gipfeltreffen zur friedlichen Lösung des Problems erreicht wurden“, so die Erklärung.

    Diese Provokation beweise, dass sich „Baku nicht nur über die Appelle der Ko-Vorsitzenden der Minsker OSZE -Gruppe und der Weltgemeinschaft hinwegsetzt, keine Gewalt anzuwenden, den Waffenstillstand zu festigen und Vertrauensmaßnahmen umzusetzen“. Mehr noch: Das Vorgehen Aserbaidschans, das für die Verschärfung der Lage verantwortlich ist, laufe diesen Appellen zuwider.

    Am Mittwoch hatte die aserbaidschanische Armee bekannt gegeben, einen „Hubschrauber vom Typ Mi-24 der armenischen Streitkräfte“ abgeschossen zu haben. Die Maschine soll „auf Kampfkurs gewesen sein und versucht haben, aserbaidschanische Stellungen anzugreifen“.

    Das Verteidigungsministerium der „Republik Bergkarabach“ erklärte seinerseits, abgeschossen worden sei ein Helikopter ihrer Armee, der einen Übungsflug absolviert hatte. Die drei Besatzungsmitglieder seien vermutlich ums Leben gekommen.

    Bergkarabach ist ein Gebiet in Aserbaidschan, das mehrheitlich von Armeniern bewohnt ist. Zu Sowjetzeiten gehörte es zu Aserbaidschan, erklärte sich 1991 für unabhängig, wonach es zu einem blutigen Krieg mit etwa 30 000 Toten und einer Million Flüchtlingen kam. Aserbaidschan verlor dabei die Kontrolle über Bergkarabach und sieben anliegende Regionen. Der Streit belastet die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Armenien, das sich für Bergkarabach einsetzt. Bis heute gibt es keinen Durchbruch in den Beziehungen zwischen den südkaukasischen Staaten, obwohl sich die USA, Russland und Frankreich seit 1992 um eine Beilegung des Konfliktes bemühen.

    Themen:
    Karabach-Konflikt (134)