01:47 25 September 2018
SNA Radio
    Politik

    Jerewan: Armenier haben keinen Zugang zu von Aserbaidschan abgeschossenem Hubschrauber

    Politik
    Zum Kurzlink
    Karabach-Konflikt (134)
    0 01

    Die armenische Seite hat laut Arzrun Owannisjan, Sprecher des armenischen Verteidigungsministeriums, keine Möglichkeit, an den von Aserbaidschanern abgeschossenen Hubschrauber der Streitkräfte von Berg-Karabach heranzukommen. „Die aserbaidschanische Seite erhält weiter die Spannungen an der Berührungslinie der Streitkräfte der ‚Republik Berg-Karabach‘ und Aserbaidschans aufrecht, weswegen es vorläufig keine Möglichkeit gibt, an den abgeschossenen Hubschrauber heranzukommen“, schrieb Owannissjan auf seiner Facebook-Webseite.

    Die armenische Seite hat laut Arzrun Owannisjan, Sprecher des armenischen Verteidigungsministeriums, keine Möglichkeit, an den von Aserbaidschanern abgeschossenen Hubschrauber der Streitkräfte von Berg-Karabach heranzukommen.

    Konflikt um Bergkarabach: Aserbaidschan schießt Militärhubschrauber ab >>

    „Die aserbaidschanische Seite erhält weiter die Spannungen an der Berührungslinie der Streitkräfte der ‚Republik Berg-Karabach‘ und Aserbaidschans aufrecht, weswegen es vorläufig keine Möglichkeit gibt, an den abgeschossenen Hubschrauber heranzukommen“, schrieb Owannissjan auf seiner Facebook-Webseite.

    Er betonte auch, dass das von der aserbaidschanischen Seite im Internet verbreitete Videomaterial ein zusätzlicher Beweis dafür sei, dass die frühere Mitteilung des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums eine Verleumdung sei. „Die Videoaufzeichnung beweist faktisch, dass die Hubschrauber der Luftstreitkräfte von Berg-Karabach die Grenze nicht verletzt und nicht irgendwelche Stellungen angegriffen haben“, schrieb Owannissjan.

    Am Mittwoch hatte die aserbaidschanische Armee bekannt gegeben, einen „Hubschrauber vom Typ Mi-24 der armenischen Streitkräfte“ abgeschossen zu haben. Die Maschine soll „auf Kampfkurs gewesen sein und versucht haben, aserbaidschanische Stellungen anzugreifen“.

    Das Verteidigungsministerium der „Republik Bergkarabach“ erklärte seinerseits, dass ein Helikopter der Armee von Bergkarabach, der einen Übungsflug absolviert hatte, abgeschossen worden sei. Die drei Besatzungsmitglieder seien vermutlich ums Leben gekommen.

    Bergkarabach ist ein Gebiet in Aserbaidschan, das mehrheitlich von Armeniern bewohnt ist. Zu Sowjetzeiten gehörte es zu Aserbaidschan, erklärte sich 1991 für unabhängig, wonach es zu einem blutigen Krieg mit etwa 30 000 Toten und einer Million Flüchtlingen kam. Aserbaidschan verlor dabei die Kontrolle über Bergkarabach und sieben anliegende Regionen. Der Streit belastet die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Armenien, das sich für Bergkarabach einsetzt. Bis heute gibt es keinen Durchbruch in den Beziehungen zwischen den südkaukasischen Staaten, obwohl sich die USA, Russland und Frankreich seit 1992 um eine Beilegung des Konfliktes bemühen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Karabach-Konflikt (134)