16:30 24 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)
    0 476
    Abonnieren

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat „Nationalisten in Kiew“ beschuldigt, „alles Russische“ aus der ukrainischen Geschichte ausradieren zu wollen.

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat „Nationalisten in Kiew“ beschuldigt,  „alles Russische“ aus der ukrainischen Geschichte ausradieren zu wollen.

    „Die radikalen Nationalisten, die in der Kiewer Führung präsent sind,  haben sich im Grunde vorgenommen, alles Russische aus der ukrainischen Geschichte, all die Werte auszurotten, zu denen sich die Russen in der Ukraine von alters her bekennen“, äußerte Lawrow am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Moskau nach Gesprächen mit dem ungarischen Außenminister Péter Szijjártó.

    Im neuen ukrainischen Parlament, das im Oktober 2014 gewählt worden ist, werden unter anderem der Anführer des nationalistischen Rechten Sektors, Dmitri Jarosch, und die Radikale Partei Oleg Ljaschkos präsent sein. Der „Rechte Sektor“ hatte beim Sturz von Präsident Viktor Janukowitsch im Februar eine große Rolle gespielt. In den Folgemonaten kämpften die Nationalisten auf der Seite des ukrainischen Militärs gegen die Regierungsgegner in den östlichen Industriegebieten Donezk und Lugansk, die den Umsturz in Kiew nicht anerkannt haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)

    Zum Thema:

    Auto rast in Rosenmontagszug bei Kassel – Verletzte gemeldet
    Verhandlungen mit Türkei zu Syrien: Lawrow verkündet Erwartung Moskaus
    Ukrainische Militärs führen im Asowschen Meer Übungsschießen durch
    Trump verspricht Indien „gefürchtetste militärische Ausrüstung“