02:28 03 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Flüchtlingsstrom aus der Ukraine (73)
    0 121
    Abonnieren

    Mehr als 220 000 Notumsiedler aus der Ukraine haben den Flüchtlingsstatus oder genießen ein temporäres Asylrecht in Russland, wie Jekaterina Jegorowa, Erste Stellvertreterin des Leiters des Föderalen Migrationsdienstes Russlands, am Dienstag bei Anhörungen in der Gesellschaftskammer Russlands sagte.

    Mehr als 220 000 Notumsiedler aus der Ukraine haben den Flüchtlingsstatus oder genießen ein temporäres Asylrecht in Russland, wie Jekaterina Jegorowa, Erste Stellvertreterin des Leiters des Föderalen Migrationsdienstes Russlands, am Dienstag bei Anhörungen in der Gesellschaftskammer Russlands sagte.

    Ihr zufolge hatten insgesamt mehr als 245 000 Bürger der Ukraine seit dem Ausbruch des Konfliktes in diesem Land entsprechende Anträge gestellt. Neben Ukrainern haben auch Bürger anderer 44 Länder in diesem Jahr um Asyl in Russland ersucht.

    Der Flüchtlingsstrom aus dem Südosten der Ukraine nach Russland hat seit Juni vor dem Hintergrund der andauernden Kampfhandlungen zwischen Anhängern der Unabhängigkeit des Donezbeckens und Kiewer Militärs stark zugenommen.

    Nach Angaben von Valentina Kasakowa, Chefin des Bereichs Staatsbürgerschaft des Föderalen Migrationsdienstes, ist die Zahl der Asylanträge jetzt gesunken, aber immer noch hoch.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Flüchtlingsstrom aus der Ukraine (73)

    Zum Thema:

    „Wahrscheinlich sind es die Russen“ – selbst Trump lacht über diese CNN-Meldung
    Ankara bestellt russische Militärtechnik für eine Milliarde USD – Weitere S-400 Lieferung in Sicht?
    Putin: Sukhoi-Erzeugnisse erregen „gewissen Schauder” bei Konkurrenten - Video
    US-Proteste, G7, Hackerangriff auf Bundestag: EU-Chefdiplomat nimmt Stellung