01:28 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Verbot der “Homo-Propaganda” in Russland (104)
    2213
    Abonnieren

    Die russischen Behörden haben laut Präsident Wladimir Putin nicht vor, die Rechte der Homosexuellen zu verletzen. Die traditionellen Familien seien aber nach wie vor die strategische Priorität.

    Die russischen Behörden haben laut Präsident Wladimir Putin nicht vor, die Rechte der Homosexuellen zu verletzen. Die traditionellen Familien seien aber nach wie vor die strategische Priorität.

    „Wir haben nicht die Absicht, die Menschen mit nicht traditioneller sexueller Orientierung zu verfolgen“, sagte Putin am Freitag bei einem Treffen mit Menschenrechtlern. „Manche haben  nämlich versucht, uns den entsprechenden Stempel zu verpassen  –  und zwar diejenigen, die Menschen mit nicht traditioneller Orientierung strafrechtlich verfolgen.“

    Die Rechte solcher Menschen dürfen weder in der Politik noch im beruflichen Bereich noch in der sozialen Sphäre verletzt werden.

    Die traditionelle Familie und eine gesunde Nation seien aber „unsere strategische Wahl. Das eine schließt das andere nicht aus“, betonte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Verbot der “Homo-Propaganda” in Russland (104)

    Zum Thema:

    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Iran erstmals in seiner Geschichte nicht vom Öl abhängig – Ruhani
    Russische Ex-Präsidentschaftskandidatin Sobtschak veröffentlicht Oben-ohne-Foto