Widgets Magazine
02:07 22 September 2019
SNA Radio
    Irans Außenminsiter Mohammed Dschawad Zarif

    Moskau gegen Verschleppung der Verhandlungen zwischen Sechsergruppe und Iran

    © REUTERS / Leonhard Foeger
    Politik
    Zum Kurzlink
    Atomstreit mit Iran (1447)
    0 50
    Abonnieren

    Eine weitere Verlängerung der Verhandlungen zwischen der Sechsergruppe und dem Iran ist laut dem stellvertretenden russischen Außenminister Sergej Rjabkow nicht möglich.

    Eine weitere Verlängerung der Verhandlungen zwischen der Sechsergruppe und dem Iran ist laut dem stellvertretenden russischen Außenminister Sergej Rjabkow nicht möglich.

    „Russland wird sich dafür einsetzen, dass die Verhandlungen auch weiterhin intensiv geführt werden und wir uns in jedem Fall in den festgelegten Zeitrahmen einfügen und auf eine weitere Verlängerung verzichten“, so Rjabkow. Eine weitere Verlängerung wäre unmöglich und eine risikoreiche Praktik, so der Vizeaußenminister.

    Die sechs internationalen Vermittlerländer (Russland, die USA, Großbritannien, Frankreich, China und Deutschland) sowie der Iran hatten sich im November 2013 in Genf darauf geeinigt, ein Abkommen vorzubereiten, das einen ausschließlich friedlichen Charakter des iranischen Atomprogramms sowie die Aufhebung der gegen den Iran verhängten Sanktionen garantiert. Das Abkommen, das zum 24. November 2014 ausgearbeitet werden sollte, ist noch nicht fertig gestellt und es gibt lediglich einen „Zwischenplan“. Die Seiten haben die Frist für die Verhandlungen bis Ende Juni 2015 verlängert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Atomstreit mit Iran (1447)