22:17 21 September 2018
SNA Radio
    Premiere von The Interview in Los Angeles

    Umstrittene Kim-Komödie: Nordkorea will von „physischer Reaktion“ absehen

    © REUTERS / Kevork Djansezian/Files
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 154

    Nordkorea hat den angekündigten Kinostart der Komödie „The Interview“ über den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un verurteilt, plant jedoch keine „physische Reaktion“.

    Die von einem Attentat auf Kim Jong Un handelnde Actionkomödie, die bereits auf YouTube, Google Play und Microsoft Xbox Video zu sehen ist, soll am 25. Dezember in die US-Kinos kommen. Mehr als 300 US-Kinos wollen den Film zeigen. Die Bundespolizei FBI will die Premieren überwachen.

    Kim Song von der nordkoreanischen UN-Vertretung bezeichnete den Film als „unverzeihliche Verhöhnung von Souveränität und Würde des obersten Führers". Zur Agentur AP sagte der Diplomat, sein Land verurteile den Kinostart, plane jedoch keine „physische Reaktion“ darauf.  Auch beteuerte Kim Song, dass Nordkorea mit den jüngsten Hackerangriffen auf das Filmstudio Sony nichts zu tun habe und bei Bedarf seine Unschuld beweisen könne. Er kritisierte, dass die USA eine gemeinsame Ermittlung  abgelehnt haben.

    Sony Pictures hatte nach Terrordrohungen in der vergangenen Woche die Premiere abgesagt. Zuvor hatten Hacker aus der Gruppe „Guardians of Peace“ Sony-Computer aufgebrochen und mit Anschlägen auf US-Kinos gedroht, sollten diese den Streifen zeigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    The Interview (Film), Microsoft Xbox Video, Google Play, YouTube, Sony Pictures, Guardians of Peace, Kim Song, Kim Jong Un, Nordkorea