12:28 29 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 42
    Abonnieren

    Die ukrainische Armee und die Volksmilizen wollen Gefangene noch in dieser Woche austauschen. „Angekündigt wurde, dass der Austausch bis Sonntag stattfindet“, sagte der Chef der selbst ernannten Republik Lugansk im Osten der Ukraine, Igor Plotnizki, am Donnerstag vor der Presse in Lugansk.

    „Die ukrainische Seite erklärte sich bereit, 225 Gefangene zu übergeben. Der Donbass wird alle 150 ukrainischen Gefangenen auf freien Fuß setzen. Der Gefangenenaustausch ist im Grunde die einzige Vereinbarung, die (bei den Minsker Verhandlungen) erzielt wurde. Zu den anderen Fragen gibt es bislang keinen Konsensus. Auch das Datum eines nächsten Treffens steht noch nicht fest“, sagte Plotnizki.

    Am vergangenen Montag hatte der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko erklärt, dass die führenden Repräsentanten der Ukraine, Russlands, Deutschlands und Frankreichs Treffen der Minsker Kontaktgruppe am 24. und 26. Dezember vereinbart hatten. Die erste Runde fand am Mittwoch in der weißrussischen Hauptstadt statt. Aus diplomatischen Quellen verlautete, dass die Gesprächsteilnehmer bereits Minsk verlassen hätten und mit einem Treffen am 26. Dezember kaum zu rechnen sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)

    Zum Thema:

    Kiew zu Gefangenenaustausch: Mutmaßliche Schwerverbrecher werden nicht freigelassen
    Donezker Aufständische stoppen Gefangenenaustausch mit Kiew
    Gefangenenaustausch in Ukraine: Kiew will Kontakte mit Volkswehr wieder herstellen
    Armeniens Premier ruft Merkel auf, Politik der Türkei in Region zu „zügeln“
    Tags:
    Petro Poroschenko, Igor Plotnizki, Lugansk, Ukraine