19:56 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Das Pentagon

    Pentagon: Russlands neue Militärdoktrin wird geprüft

    © Foto : David B. Gleason
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 5011
    Abonnieren

    Die USA und ihre Nato-Verbündeten prüfen laut der Pentagon-Sprecherin Vanessa Hillman die neue Fassung der Militärdoktrin der Russischen Föderation.

    „Weder die USA noch unsere Nato-Verbündeten stellen eine Bedrohung für Russland dar“, sagte Hillman in einem Sputnik-Interview. „Seit mehr als 20 Jahren bemüht sich die Nato um partnerschaftliche Beziehungen mit der Russischen Föderation.“ 

    „Die USA und ihre Nato-Verbündeten streben keine Konfrontation in den Beziehungen mit Moskau an“, betonte sie. 

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte die neue Fassung der Militärdoktrin am 26. Dezember gebilligt. Die Doktrin hat nach wie vor einen defensiven Charakter. Russland wird seine militärischen Kräfte erst dann einsetzen, wenn die diplomatischen Maßnahmen erschöpft sind. 

    In der neuen Fassung der Doktrin wird der Begriff „nichtnukleare Eindämmung“ eingeführt. Es handelt sich dabei um eine hohe Einsatzbereitschaft der konventionellen Streitkräfte.  Das Dokument berücksichtigt die Entstehung neuer Bedrohungen für Russland, die unter anderem mit der Situation in der Ukraine und um dieses Land sowie mit der Entwicklung in Syrien, dem Irak und Afghanistan verbunden sind. Zu diesen Herausforderungen werden auch das Heranrücken der Nato an Russlands Grenzen, die Pläne für die Schaffung eines globalen Raketenschilds und die Stationierung strategischer Waffen im Weltraum gezählt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Russische Militärdoktrin setzt weiter auf Verteidigung
    Neue Militärdoktrin: Russland sieht Nato weiter als Gefahr
    Neue Militärdoktrin: Russland stuft USA als Bedrohung ein
    Tags:
    NATO, Pentagon, Vanessa Hillman, USA, Russland