SNA Radio
    Nazialisten-Marsch in Kiew am 1. Januar 2015

    Nationalisten-Aufmarsch in Kiew: Zeman sieht Parallele zu Hitler-Deutschland

    © REUTERS / Valentyn Ogirenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    117721

    Der tschechische Präsident Milos Zeman hat den jüngsten Fackelzug der Rechtsextremen in Kiew mit Aufmärschen während der Diktatur des Nationalsozialismus in Deutschland verglichen.

    „Es stimmt etwas nicht mit der Ukraine: Am 1. Januar wurden dort Aufmärsche zum Andenken an Stepan Bandera organisiert, der nebenbei gesagt wie Reinhard Heydrich (von 1941 bis 1942 stellvertretender Reichsprotektor in Böhmen und Mähren – Red.) aussieht“, sagte Zeman dem Radiosender Frekvence 1.

    Der Fackelaufmarsch am 1. Januar 2015 in Kiew sei „genauso wie die Nazi-Aufmärsche zu Zeiten Hitlerdeutschlands organisiert“ worden. „Dann habe ich zu mir selbst gesagt, dass mit dieser Ukraine etwas Schlimmes passiert“, so Zeman. „Etwas Schlimmes passiert aber auch mit der Europäischen Union, von der es keinen Protest gegen diese Aktion gegeben hat.“

    Am 1. Januar haben mehrere tausend Anhänger der Swoboda-Partei und des „Rechten Sektors“ in Kiew einen Fackelmarsch zum 106. Geburtstag des umstrittenen Nationalistenchefs Stepan Bandera abgehalten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ultimatum an Poroschenko: „Rechter Sektor“ droht Kiew mit Feldzug
    Tschechiens Präsident Zeman nennt Jazenjuk „Premier des Krieges“
    Krim-Äußerungen von Tschechiens Präsident Zeman beunruhigen Kiew
    Ukraine-Krise: Tschechiens Präsident Zeman plädiert für Verhandlungen
    Tags:
    Deutschland, Ukraine