19:25 10 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2811
    Abonnieren

    Der griechische Oppositionsführer Alexis Tsipras, Chef der Koalition der Radikalen Linken (Syriza), hat zahlreiche Berichte über Pläne zum Ausstieg Griechenlands aus der Eurozone im Falle eines Wahlerfolgs der Syriza-Partei zurückgewiesen.

    In einem Gastbeitrag für die US-Zeitung „Huffington Post“ schrieb Tsipras,  dass die Syriza-Partei „kein Dämon und keine große Bedrohung für Europa, sondern eine Stimme der Vernunft“ sei. Laut Tsipras will die Syriza-Partei nicht auf die europäische Währung verzichten, sondern sie retten.

    „Unser Ziel ist es nicht, ins Jahr 2009 zurückzukehren (als die Verschuldung Griechenlands  schnell zu wachsen begann), sondern es geht darum, all das zu ändern, was das Land an die Grenze des ökonomischen und moralischen (…) Bankrotts gebracht hat. Weder für das griechische Volk noch für die Europäer gibt es Gründe für Angst. Die Syriza-Partei strebt keinen Verzicht auf den Euro an, sondern sie will ihn retten. Doch die Rettung des Euro kann nicht bei unkontrollierten Schulden von Mitgliedsstaaten gerettet werden. Diese Schuld ist kein nur griechisches, sondern auch ein europäisches Problem. Und Europa kann  gewinnen, falls es eine lebensfähige Lösung finden wird“, wird unterstrichen.

    Laut Tsipras unterstützt die von ihm geleitete Partei ein zeitweiliges Moratorium für die Schuldenrückzahlung. Dem Oppositionellen zufolge verbreiten nur wenige Politiker aus der deutschen Regierung und ein Teil der populistischen Presse Gerüchte über einen Austritt Griechenlands aus der Währungsunion.

    „Griechenland steht am Rande einer historischen Umwandlung. Syriza schafft nicht nur Hoffnung für Griechenland und das griechische Volk. Diese Partei gibt Grund zur Hoffnung auf  Veränderungen und Fortschritte in ganz Europa. Denn Europa kann ohne Änderung seiner Politik nicht aus der Krise herauskommen“, heißt es.

    Am 25. Januar wählen die Griechen ein neues Parlament. Bei einem möglichen Wahlerfolg der Syriza-Partei drohen europäische Politiker damit, dass Griechenland die Eurozone verlassen müsse.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Geldpolitischer Würgegriff – Washington plant Mordsstrafe für Peking
    Sputniks „Rolle“ bei Einflussnahme? – Russische Botschaft kommentiert Verfassungsschutzbericht
    Tags:
    Eurozone, Syriza-Partei, Alexis Tsipras, Griechenland