15:04 04 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)
    0 12417
    Abonnieren

    Wenn die USA Waffen an die Ukraine liefern und dabei zu weit gehen, kann nach Ansicht eines angesehenen russischen Außenpolitikers alles passieren. „Aber die Gefahr eines Atomkrieges ist endgültig gebannt“, sagte der Chef des Auswärtigen Ausschusses der russischen Staatsduma, Alexej Puschkow, am Sonntag in Moskau.

    Puschkow nahm Stellung zur jüngsten Erklärung von Ex-Sowjetpräsident Michail Gorbatschow, wonach ein neuer groß angelegter Militärkonflikt in Europa unweigerlich in einen Atomkrieg ausarten würde. „Die Vereinigten Staaten unterstützen die ‚Partei des Krieges‘ in der Ukraine, die gesamte Finanzhilfe Washingtons ist für die Festigung der ukrainischen Streitkräfte bestimmt. Die USA senden der Ukraine klare Signale, dass Washington von Kiew entschlossene Handlungen erwartet. Die USA waren es, die den überzeugten Kriegsanhänger (Arseni) Jazenjuk an die Spitze des ukrainischen Kabinetts gebracht hatten.“

    „Alles kann passieren. Aber ich glaube nicht, dass es zu einem Atomkrieg kommt. Diese Bedrohung ist endgültig Geschichte geworden“, sagte Puschkow in einem Interview für den Russischen Nachrichtendienst RSN.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)

    Zum Thema:

    USA werden Waffenlieferungen an die Ukraine möglicherweise erwägen
    USA können ukrainische Armee mit Transportmitteln aus Afghanistan modernisieren
    Ukraine erhält Anfang 2015 Anti-Mörser-Radare aus USA
    Kerry: USA prüfen Bitten der Ukraine nach Stärkung ihrer Sicherheit
    Tags:
    Alexej Puschkow, Michail Gorbatschow, Ukraine