08:46 23 Januar 2018
SNA Radio
    Ukrainisches Militär in Debalzewo nordöstlich von Donezk am 24. Dezember 2014

    Donezker Parlamentschef: Ukraine-Konflikt eskaliert drastisch

    © REUTERS/ Valentyn Ogirenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2437)
    0 1736

    Andrej Purgin, Vorsitzender des Volksrates der selbsterklärten „Volksrepublik Donezk“, hat auf eine rasante Eskalation des Konflikts im Osten der Ukraine verwiesen.

    Wie Purgin am Montag dem Fernsehsender „Rossija 24“ sagte, „hatte sich der Konflikt bis dahin nur langsam verschärft… Es waren höchstens 170 Zusammenstöße an der Entflechtungslinie registriert worden. Innerhalb der letzten drei Tage hat es aber insgesamt mehr als 100 Zusammenstöße gegeben. Das deutet auf eine rasante Eskalation und eine äußerst angespannte Situation hin.“

    Laut Purgin gibt es Tote und Verletzte. Bei dem mehrfachen massiven Beschuss von Wohnvierteln in Donezk seien die Wärme- und Stromversorgungssysteme ernsthaft beschädigt worden, so der Parlamentschef. „Die Ukraine hat faktisch damit begonnen, den Personen- und Güterverkehr und jegliche sonstige Bewegung über die Entflechtungslinie zu blockieren. Donezk hat heute keine Lebensmittel und keine anderen Güter erhalten, die von der ukrainischen Seite kommen sollten.“

    Purgin nannte die Blockade von Donezk „eine der ernsten  Herausforderungen, mit denen wir jetzt konfrontiert sind“.

    Wie der Sprecher des Donezker Verteidigungsministeriums am Montag zu RIA Novosti sagte, hat die ukrainische Artillerie seit Sonntag den Waffenstillstand 82 Mal verletzt. Unter der Zivilbevölkerung gebe es Tote und Verletzte, hieß es.

    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2437)

    Zum Thema:

    Ukraine-Konflikt: Behörden in Donezk sprechen von rund 1700 Vermissten
    Tags:
    Donezk, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren