02:59 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Russisches Militär in Bucht von Sewastopol

    Russland plant Truppenverstärkung auf Krim, in Kaliningrad und in Arktis

    © Sputnik / Valery Melnikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11611
    Abonnieren

    Das russische Verteidigungsministerium wird seine Bemühungen im Jahr 2015 auf die Truppengruppierungen auf der Krim, in der westrussischen Exklave Kaliningrad und in der Arktis konzentrieren, wie der Generalstabschef der russischen Streitkräfte, Valeri Gerassimow, am Dienstag in Moskau sagte.

    Ihm zufolge sollen besondere Schwerpunkte auf die Kampfmöglichkeiten und eine Aufstockung des Personalbestandes entsprechend den Plänen zum Aufbau der Streitkräfte gelegt werden.

    Russland hatte Ende Dezember eine Neufassung der Militärdoktrin angenommen, in der erstmals die Interessen Russlands in der Arktis, die Bündnisbeziehungen zu den ehemaligen georgischen Provinzen Abchasien und Südossetien sowie die Bedrohung durch ausländische private Militärunternehmen ihren Niederschlag gefunden haben.

    Laut dem Dokument hat sich die Wahrscheinlichkeit eines Großkrieges gegen Russland verringert. Dabei würden die militärischen Gefahren in etlichen Bereichen wachsen, heißt es. Es zeichne sich eine Tendenz zur Verlagerung militärischer Bedrohungen und Gefahren in den Informationsraum und den Innenbereich des Landes ab, wird unterstrichen.

    Die Aufstellung des US-Raketenschildes, die Umsetzung des Konzeptes des „globalen Schlags“ und die Pläne zur Stationierung von Waffen im Weltraum werden in der neuen Doktrin als militärische Außengefahren eingestuft, die Russland in nächster Zukunft abzuwehren hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin fasst Militärdoktrin neu – Atomwaffeneinsatz zur Verteidigung möglich
    Pentagon: Russlands neue Militärdoktrin wird geprüft
    Neue Militärdoktrin: Russland sieht Nato weiter als Gefahr
    Putin segnet neue Militärdoktrin ab: Kein atomarer Erstschlag