02:02 02 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 153
    Abonnieren

    Die jüngste Attacke auf einen Bus im Donbass war laut dem Oberhaupt der selbsterklärten “Donezker Volksrepublik”, Alexander Sachartschenko, eine Provokation.

    Wie Sachartschenko am Donnerstag in Donezk in einer Pressekonferenz sagte, kann die Artillerie der Volkswehr kein Ziel in einer so großen Entfernung — im Rücken der ukrainischen Armee — treffen.

    „Die Stadt Wolnowacha ist für die Ukraine ein Hinterland. Wir halten uns in einer großen Entfernung davon und unsere Artillerie kann Wolnowacha nicht erreichen. Das, was dort geschah, war offensichtlich eine Provokation“, so der Republikchef.

    Sachartschenko betonte auch: „Die Ukraine rüstet sich für einen Krieg. Das ist aus allen Bewegungen ihrer Technik und aus der Truppendislozierung ersichtlich.“ 
    Kiew hatte den Bus-Beschuss als Terrorakt qualifiziert und die Volkswehr dafür verantwortlich gemacht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)

    Zum Thema:

    Bus-Beschuss in Ostukraine: Insassen durch Grad-Splitter getötet
    Tödlicher Bus-Beschuss in Ostukraine: OSZE-Beobachter untersuchen vor Ort
    Bus-Beschuss bei Donezk: Uno verurteilt, OSZE äußert Mitgefühl – Ermittlung gefordert
    Tags:
    Alexander Sachartschenko, Donbass, Donezk