18:12 04 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1247
    Abonnieren

    Die Präsidenten Russlands und Venezuelas, Wladimir Putin und Nicolas Maduro haben in Nowo-Ogarjowo bei Moskau die Lage auf dem Ölmarkt und Probleme der bilateralen Beziehungen erörtert. Das teilte der Kreml am Donnerstag mit.

    Venezuelas Präsident Nicolas Maduro
    © REUTERS / Miraflores Palace/Handout via Reuters
    Putin dankte Maduro, dass er bei seiner Auslandsreise Zeit gefunden hatte, um nach Russland zu kommen. „Venezuela ist nicht nur unser Freund, sondern auch ein enger Partner, einer der führenden Partner in Lateinamerika“, sagte Putin zu Beginn der Unterredung.

    Seinerseits hob Maduro die Solidarität Venezuelas mit dem Volk Russlands hervor. „Wir sind fest davon überzeugt, dass Sie der schwierigen Situation Herr werden“, sagte der venezolanische Präsident.

    Details der Unterredung beider Präsidenten lagen zunächst nicht vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ölpreis setzt Russland unter Druck: Jahresrückgang bei zehn Prozent
    Nach OPEC-Treffen: Neue Ära am Ölmarkt
    Russland legt neuem makroökonomischem Szenario Ölpreis von 40 US-Dollar zugrunde
    Russischer Haushalt verliert 40 Milliarden Euro durch Ölpreisverfall
    Tags:
    Erdöl, Wladimir Putin, Nicolas Maduro, Moskau