11:35 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Situation auf der Krim

    Droht der Krim eine Blockade wie einst Berlin?

    © Sputnik / Valery Melnikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    210615
    Abonnieren

    Die Halbinsel Krim bleibt ein Streitobjekt zwischen Russland und der Ukraine. Mehrere Stromausfälle auf der Krim und die Stilllegung der Verkehrsverbindungen veranlassten Russland dazu, bei den Stromlieferungen in die Ukraine auf Vorauszahlungen zu verzichten, schreibt die Zeitung „RBC daily“ am Freitag.

    Die Krim spielt eine Schlüsselrolle bei den Gesprächen über eine Beilegung des Konflikts im Donezbecken. Ihr Status sorgt ständig für Ärger zwischen Kiew und Moskau. Solange keine langfristige Lösung der Krim-Frage gefunden wird, scheint eine Waffenruhe ausgeschlossen. Deshalb stellt sich natürlich die Frage: Was wird aus der Krim angesichts der neuen politischen Realität?

     Ukraine blockiert den Bahn- und Busverkehr mit der Krim
    © Sputnik / Juri Laschow
    Wenn keine konstruktiven Vereinbarungen erzielt werden, ist eine Blockade der Krim nicht ausgeschlossen. Es wird noch einige Zeit dauern, bis die Brücke über der Meerenge von Kertsch fertiggebaut ist, wenn überhaupt. Die Geschichte des 20. Jahrhunderts kennt jedoch viele Beispiele, wo ein isoliertes Gebiet sich widrigen Umständen anpassen muss. Dazu gehörten Berlin, Nordzypern, Hongkong und Macau. In allen Fällen wurde ein Kompromiss trotz der ideologischen und politischen Kontroversen gefunden. Die Mauer um Westberlin wurde im August 1961 nicht errichtet, weil jemand den Wunsch dazu hatte, sondern um einen Flüchtlingsstrom aus der DDR in den Westen zu verhindern.

    Chinas Kommunistenführer Mao Zedong wurde von seinen ausländischen Gesinnungsgenossen ständig gefragt, warum er der britischen Kolonie Hongkong nicht einfach den Wasserhahn abdrehe. Jedes Mal musste er erklären, dass die Zeit noch nicht reif genug sei: Hongkong war damals eine wichtige Einnahmequelle für harte Devisen und wichtig für die Handelsbeziehungen mit dem Westen. Dasselbe galt auch für das portugiesische Macau.

    Mit anderen Worten: Die Realpolitik diktiert das Verhalten Kiews und Moskaus bei der Krim-Frage. Die Ukraine wird die Krim nicht komplett von der Außenwelt abschneiden, und Russland nicht zu provozierenden Maßnahmen greifen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    Krim und Ostukraine: Russlands Militärreform im Stresstest
    Poroschenko will Krim-Bewohner mit russischem Pass „anders behandeln“
    Lettischer Ex-Minister: Beitritt der Krim zu Russland war berechtigt
    Generalstab: Russische Gruppierung auf der Krim ausreichend
    Tags:
    Mao Zedong, Ukraine, Krim