21:08 20 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    0 1397
    Abonnieren

    Der Nationale Sicherheitsrat der Ukraine (SNBO) soll am Sonntag laut Präsident Pjotr Poroschenko die Anwendung der Sanktionen erörtern, die den Westen gegen Russland verhängt hat.

    Wie Poroschenko am Sonntag in einer Sitzung des SNBO sagte, stehen die Anwendung der Sanktionen, die die Europäische Union, die USA und die G7-Länder gegen Russland verhängt haben, sowie Vorschläge zu einer Verstärkung dieser Maßnahmen als besonderer Punkt auf der Tagesordnung.

    Der ukrainische Präsident sagte auch, dass die Minsker Vereinbarungen über die Regelung der Situation im Osten der Ukraine weiterhin vorrangig seien.

    „…Wir sehen keine Alternative dazu. Wir lassen es nicht zu, dass die Minsker Vereinbarungen unterminiert werden. Alles muss nur auf diesen Vereinbarungen basieren. Und wir müssen jetzt ihre strikte und vollständige Einhaltung, darunter auch durch den Mechanismus der zuständigen trilateralen Kontakt-Gruppe, absichern“, so Poroschenko.

    „Die Ukraine ist weiterhin für eine friedliche Beilegung des Konfliktes und hält an den Minsker Vereinbarungen fest“, betonte der ukrainische Präsident.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    Mogherini: Revision von Russland-Sanktionen im März möglich
    Washington kooperiert weiter mit EU bei Russlandsanktionen – US-Botschafter
    Antirussische Sanktionen werden immer unmoralischer – Dumachef Naryschkin
    Polens Regierungschefin: EU gegen Lockerung der Russland-Sanktionen
    Tags:
    Nationaler Sicherheitsrat der Ukraine (SNBO), Petro Poroschenko, Russland, Ukraine