22:20 05 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1370
    Abonnieren

    Die Bundesregierung hat entschieden, ein neues Russland- und Osteuropa-Institut zu gründen, meldet Reuters unter Berufung auf Regierungskreise. Das neue Institut soll 2015 gegründet werden und wird jährlich 2,5 Millionen Euro an laufenden Kosten verursachen.

    Der Hintergrund ist die Ukraine-Krise und der Eindruck in der Bundesregierung, dass die Expertise in Deutschland über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion erheblich nachgelassen hat, hieß es im Umfeld von Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

    "Wir wollen die Russland- und Osteuropa-Kompetenz in Deutschland auf eine solide Grundlage stellen. Dazu wollen wir die wissenschaftlich-analytische Expertise über diese Region stärken", heißt es in einer Formulierung im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD, auf der Steinmeier bestanden hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Steinmeier: Wirtschaftlich schwaches Russland gefährdet Europas Sicherheit
    Steinmeier warnt vor Folgen der Russland-Sanktionen
    Mord an russischem Staatsbürger bei Wien: Zweite Festnahme erwirkt
    Tags:
    Frank-Walter Steinmeier, Deutschland, Russland, Ukraine