16:11 20 Januar 2018
SNA Radio
    Jens Stoltenberg, Nato-Generalsekretär

    „Beste Alternative zu militärischen Mitteln“ – Nato-Chef begrüßt Sanktionen

    © REUTERS/ Yves Herman
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    21072

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat erneut die Unterstützung der Allianz für die Russlandsanktionen bekundet.

    „Die Nato unterstützt die Wirtschaftssanktionen. Nicht die Nato hat sie beschlossen. Wenn die einzigen Alternativen zu den Sanktionen darin bestehen, entweder gar nichts zu unternehmen oder militärische Mittel einzusetzen, so werden alle sehen, dass Sanktionen die beste Alternative sind“, erklärte er am Freitag in Brüssel.
     
    „Was wir brauchen, sind friedliche Beschlüsse, denen Verhandlungen und die Minsker Vereinbarungen zu Grunde liegen“, sagte Stoltenberg. „Damit diese zustande kommen, muss Russland seine Unterstützung für die Separatisten einstellen.“ 
     
    Bei ihrem außerordentlichen Treffen am Donnerstag hatten die Außenminister der EU-Länder beschlossen, die personenbezogenen Sanktionen gegen Russland und Vertreter der Donbass-Miliz bis September 2015 zu verlängern. Es handelt sich um die im März 2014 eingeleiteten Maßnahmen, die am 17. März 2015 außer Kraft treten sollten.

    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    Ukraine-Gespräche: US-Außenminister Kerry erwägt Besuch in Moskau
    Luxemburgs Außenminister: Lösung der Ukraine-Krise ohne Russland unmöglich
    Tags:
    NATO, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren