SNA Radio
    TV-Anstalt LifeNews

    Russland fordert von Kiew Freilassung von Journalistinnen

    © Sputnik / Vladimir Astapkovich
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2437)
    0 588

    Das russische Außenministerium hat von den ukrainischen Behörden die sofortige Freilassung des Kamerateams des Fernsehsenders Lifenews gefordert. Kiew solle mit der Einschüchterung der Medien aufhören, erklärte das Moskauer Außenamt am Freitag.

    „Wir fordern die sofortige Freilassung der russischen Journalistinnen und ein Ende der Einschüchterungspraktiken gegen Medienvertreter“, so die Erklärung. Die Korrespondentin Jelisaweta Chranzowa und die Kamerafrau Natalja Kalyschewa wurden am Freitag in Kiew vom ukrainischen Geheimdienst SBU festgenommen. Ihr Verbleib ist vorerst unbekannt. Das russische Ermittlungskomitee nahm Untersuchungen wegen Kidnapping auf.

    Das sei nicht das erste Mal, dass ukrainische Extremisten und Behörden die Arbeit russischer Journalisten behindern, so das Außenministerium weiter. „Wir erwarten, dass spezialisierte internationale Organisationen, vor allem die OSZE-Beauftragte für Medienfreiheit Dunja Mijatovic auf den erneuten rechtswidrigen Akt der Kiewer Behörden reagieren.“

    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2437)

    Zum Thema:

    Außenamt in Moskau: Hetzjagd auf russische Journalisten in Ukraine wird zielgerichtet
    Putin: Zielgerichtete Vernichtung von Journalisten in Ukraine
    UN-Sicherheitsrat fordert Ermittlung zu Tod von Journalisten in Ost-Ukraine
    Tags:
    OSZE, LifeNews, Dunja Mijatovic, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren