02:22 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Staatsduma-Chef Sergej Naryschkin

    Duma-Chef vergleicht Beitritt der Krim zu Russland mit Vereinigung Deutschlands

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    0 13622

    Die Wiedervereinigung der Krim mit Russland und die Wiedervereinigung West- und Ostdeutschlands sind völkerrechtlich gleichermaßen legitim und gerecht gewesen. Das erklärte der Vorsitzende der Staatsduma Russlands, Sergej Naryschkin, am Freitag in Moskau.

    Er erinnerte daran, dass in der jüngsten Tagung der Parlamentarischen Versammlung des Europarates von einer Annexion der Krim durch Russland die Rede war. Diese These habe überhaupt keinen rechtlichen Sinn, sagte Naryschkin in einem Interview für den TV-Sender Rossija 24.

    „Sehr geehrte Kollegen, wenn Sie sich von dieser Logik leiten lassen, sollten auch andere historische Ereignisse nach dieser Logik erklärt werden… In diesem Fall sollten Sie absolut ehrlich sagen, dass die Deutsche Demokratische Republik von der Bundesrepublik Deutschland annektiert wurde. Aber Russland lehnt eine solche Logik ab“, sagte Naryschkin.

    „Wir sind der Ansicht, dass die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten gerecht und im Hinblick auf das Völkerrecht auch legitim war. Genauso wie die Wiedervereinigung der Krim mit Russland gerecht und legitim ist“, sagte der Duma-Chef.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    Droht der Krim eine Blockade wie einst Berlin?
    Lettischer Ex-Minister: Beitritt der Krim zu Russland war berechtigt
    Tags:
    Russland, Krim