Widgets Magazine
17:08 21 September 2019
SNA Radio
    Polens Außenminister Grzegorz Schetyna

    Schetyna nennt Feiern zum Kriegsende in Moskau „Herausforderung für freie Welt“

    © AP Photo / Virginia Mayo
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 788
    Abonnieren

    Der polnische Außenminister Grzegorz Schetyna hat sich gegen eine Teilnahme europäischer Spitzenpolitiker an den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Moskau ausgesprochen: Es wäre natürlicher, das Jubiläum des Sieges über Nazi-Deutschland nicht in Russland, sondern in London oder Berlin zu feiern.

    Eine Teilnahme europäischer Staats- und Regierungschefs an den Gedenkveranstaltungen in Moskau wäre eine „Herausforderung für Europa und für die freie Welt“, sagte Schetyna am Montag dem Radiosender RMF FM. „Warum haben wir uns so leicht daran gewöhnt, dass des Kriegsendes in Moskau gedacht wird und nicht in London oder Berlin, was natürlicher wäre“.

    Auf die Frage, ob er selbst zu den Gedenkfeiern am 9. Mai in Moskau reisen und dem polnischen Präsidenten Bronislaw Komorowski dazu raten würde, antwortete Schetyna: „Es wäre sehr schwierig, dass dieses Land (Russland), das so in den Ukraine-Konflikt involviert ist, der Gastgeber der Feiern zum Ende des zweiten Weltkrieges ist".

    Als ein interessant bezeichnete Schetyna die Idee, nicht in Moskau, sondern auf der polnischen Halbinsel Westerplatte bei Danzig des Kriegsendes zu gedenken. Auf dieser Halbinsel an der Ostseeküste hatte. am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg begonnen. „Das wäre eine interessante Sicht auf die Geschichte des zweiten Weltkrieges und auf die Integration Europas nach dem großen Krieg“, sagte der polnische Außenminister. „Das ist ein interessantes Projekt.“ Zugleich räumte Schetyna ein, es wäre unnatürlich das Ende des Krieges dort zu feiern, wo dieser begonnen hat.“

    Der polnische Präsident Komorowski hatte die europäischen Staats- und Regierungschefs eingeladen, den 70. Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai auf der Halbinsel Westerplatte zu feiern. Der Leiter der russischen Kreml-Administration, Sergej Iwanow, bezeichnete Komorowskis Vorstoß als einen Versuch, „europäischen Staatschefs die Lust zu nehmen, am 9. Mai nach Moskau zu kommen".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schetyna will Beweise für umstrittene Auschwitz-Äußerung gesehen haben
    Polens Außenminister Schetyna erweitert seine Auschwitz-Äußerung: „Ich hatte Recht“
    Moskau: Polens Außenminister Schetyna verhöhnt Kriegsgeschichte
    Tags:
    Zweiter Weltkrieg, Bronislaw Komorowski, Grzegorz Schetyna, Moskau