09:20 22 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2172
    Abonnieren

    Polens Außenminister Grzegorz Schetyna versucht mit seiner Äußerung, er wolle den Tag des Sieges nicht in Moskau feiern, die Sowjetunion für den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges verantwortlich zu machen, wie Konstantin Kossatschow, Chef des Auswärtigen Ausschusses des Föderationsrats (russisches Parlamentsunterhaus), am Montag in Moskau sagte.

    Wie Schetyna zuvor äußerte, sind es alle gewohnt, dass der Tag des Sieges in Moskau gefeiert werde, „dort, wo dieser Krieg begonnen hatte“.

    Schetynas Äußerung passe in keinen Rahmen und bestätige, dass seine vorherige abstoßende Äußerung über die Auschwitz-Befreier kein Versprecher gewesen sei, so Kossatschow. Ihm zufolge handelt es sich um eine systematische, zielgerichtete Linie, die darauf angelegt sei, den Verlauf, die Ursachen und die Ergebnisse des Zweiten Weltkrieges zu revidieren.

    Der russische Vizeaußenminister Grigori Karassin
    © Sputnik / Wladimir Fedorenko

    Nach Meinung des Senators könnte der nächste Schritt darin bestehen, Deutschland aus dem betreffenden Geschichtsabschnitt zu streichen und es nicht zu erwähnen und die ganze Verantwortung auf die Sowjetunion abzuwälzen.

    Der Parlamentarier verglich diese Haltung mit der japanischen Ausstellung für den Atombombenabwurf über Hiroshima. „Im großräumigen Museum wird das Land, das eine (Atom-)Bombe über der Stadt abgeworfen hat, nicht einmal erwähnt“, so Kossatschow. Die von ihm angesprochenen Museumswächter sagten, es sei nicht wichtig. „Warum die Beziehungen (zu den USA) komplizieren?“.

    Der Parlamentarier äußerte sein Befremden darüber, dass gerade Vertreter Polens, dessen Volk vom Zweiten Weltkrieg sehr stark betroffen war, eine neue Runde der Geschichtsfälschung eingeleitet haben. Kossatschow brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass diese Haltung keine Unterstützung bei vernünftigen europäischen Politikern finden wird.

    Laut Kossatschow ist Moskau, die Hauptstadt des Landes, das den größten Beitrag zum Sieg im Zweiten Weltkrieg leistete, der geeigneteste Austragungsort für die Siegesfeierlichkeiten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau: Polens Außenminister Schetyna verhöhnt Kriegsgeschichte
    Polens Außenminister Schetyna erweitert seine Auschwitz-Äußerung: „Ich hatte Recht“
    Syrien veröffentlicht Video von Abwehr eines Terroristenangriffs in Idlib
    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    Tags:
    Zweiter Weltkrieg, Konstantin Kossatschow, Grzegorz Schetyna, Polen