06:23 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Zweiter Weltkrieg. Schlacht von Stalingrad

    Russische Senatoren: Reparationsforderung an Deutschland unmöglich

    © Sputnik /
    Politik
    Zum Kurzlink
    914223
    Abonnieren

    Der Vorstoß von Duma-Angeordneten, von Deutschland eine Entschädigung für den Angriff auf die Sowjetunion im Jahr 1941 zu fordern, ist im russischen Parlamentsoberhaus, dem Föderationsrat, auf Unverständnis gestoßen. Die Senatoren halten eine Forderung nach Reparationszahlungen für rechtlich nicht machbar und absurd.

    Die Frage der Kriegsentschädigung sei bereits in den 1940er und 1950er Jahren geregelt worden, so dass der jüngste Vorschlag der Abgeordneten längst nicht mehr aktuell sei, sagte Wladimir Dschabarow, Vizechef des Auswärtigen Ausschusses des Föderationsrats, zur Nachrichtenagentur RIA Novosti. „Wir haben diese Seite unserer Beziehungen mit Deutschland schon umgeschlagen und müssen nicht mehr zurückkehren.“ Russland sollte mit Deutschland lieber über wirtschaftliche Zusammenarbeit und eine Aufhebung der Sanktionen sprechen, sagte Dschabarow.

    Sein Kollege, der Vizeleiter des Verfassungsausschusses des Föderationsrats Konstantin Dobrynin, pflichtete ihm bei: Eine Entschädigungsforderung an Deutschland wäre rechtlich absurd und würde eine Kündigung des Friedensvertrags zwischen der Sowjetunion und Deutschland voraussetzen. Die Anregung der Duma-Abgeordneten sei umso utopischer, weil für ihre Umsetzung eine neue Konferenz von Jalta erforderlich wäre, sagte Dobrynin. Er erinnerte daran, dass die Sowjetunion Reparationszahlungen bis zur Etablierung der Deutschen Demokratischen Republik bezogen und danach selber auf weitere Zahlungen verzichtet habe. Damit sei dieses Thema schon im vergangenen Jahrhundert abgeschlossen worden.

    Zuvor war bekannt worden, dass Duma-Abgeordnete eine Arbeitsgruppe bilden wollen, die den Gesamtschaden durch den Angriff der Wehrmacht auf die Sowjetunion kalkulieren und entsprechende Reparationsforderungen an Deutschland formulieren soll. Der Abgeordnete Michail Degtjarjow (LDPR) schätzte die Höhe der möglichen Reparationsforderung auf mindestens drei Billionen Euro.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin fordert Wahrheit über Zweiten Weltkrieg
    Experte: Revidiert Berlin nun seine Haltung zum Zweiten Weltkrieg?
    Donezk: Milizen rüsten sich mit Panzer aus Zweitem Weltkrieg aus
    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Tags:
    Zweiter Weltkrieg, Deutschland, Russland