SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    0 830
    Abonnieren

    Der OSZE-Vorsitzende Ivica Dacic, Vizepremier und Außenminister Serbiens, hat zum sofortigen Waffenstillstand im Raum der ostukrainischen Stadt Debalzewo aufgerufen. Im Laufe einer mindestens dreitägigen Waffenruhe sollen die zivilen Einwohner der Stadt in Sicherheit gebracht werden.

    In der Erklärung, die in der Nacht zum Mittwoch veröffentlicht wurde, wird mitgeteilt, dass sich Dacic an die Sondervertreterin Heidi Tagliavini mit der Bitte gewandt hat, diesen Vorschlag der trilateralen Ukraine-Kontaktgruppe zu unterbreiten.

    Die Waffenruhe solle außerdem für die Wiederaufnahme der Konsultationen genutzt werden, deren Ziel in der Herstellung einer dauerhaften Feuerpause und der Umsetzung des Minsker Protokolls und des Memorandums bestehen müsse, so Dacic.

    „Diese Dokumente sind weiterhin die Grundlage für die friedliche Regelung der Krise“, heißt es in der Erklärung Dacics.

    Debalzewo ist die Stadt im Osten des Gebietes Donezk, bei der derzeit 8 000 bis 10 000 ukrainische Soldaten konzentriert sind. Volkswehr-Einheiten von Donezk und Lugansk sind bemüht, diese Kräfte in der Stadt einzukesseln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Volkswehr kesselt ukrainische Armee bei Debalzewo ein
    Ostukraine: Miliz ruft Soldaten im Kessel Debalzewo zur Waffenstreckung auf
    Protektive Corona-Antikörper nachgewiesen: Russische Forscher erzielen Durchbruch
    Corona-Bußgeld: Familie in Baden-Württemberg muss 1000 Euro für Spaziergang zahlen
    Tags:
    OSZE, Ivica Dačić, Debalzewe, Donbass