10:14 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 533
    Abonnieren

    Als eine „Ente“ hat der russische Außenpolitiker Alexej Puschkow den Bericht der „New York Times“ bezeichnet, laut dem Riad den Deal angeboten hatte, die Ölförderung Saudi-Arabiens im Austausch gegen Moskaus Verzicht auf die Unterstützung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu reduzieren.

    Wie die Zeitung unter Berufung auf anonyme Beamte in Saudi-Arabien und den USA schrieb, haben Top-Repräsentanten Saudi-Arabiens in den letzten Monaten eine Reihe von Verhandlungen mit der russischen Seite zu dieser Frage geführt. Dabei seien allerdings keine „bedeutenden Fortschritte“ erzielt worden.

    Die „New York Times“ betonte, dass die Beamten aus Saudi-Arabien dabei nicht erklärt haben, wie ihre Vertreter bei den Verhandlungen mit der russischen Seite das Problem der Ölförderung mit der Lösung des Syrien-Problems und der Unterstützung Damaskus durch Moskau in Verbindung gebracht hatten.

    „Verhandlungen über eine Reduzierung der Ölförderung durch die Saudis im Austausch gegen Moskaus Verzicht auf Unterstützung von Assad hat es nicht gegeben. Das ist eine ‚Ente‘“, twitterte der Chef des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma (Unterhaus).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Antikrisenplan basiert auf aktuellem Ölpreis
    Russland legt neuem makroökonomischem Szenario Ölpreis von 40 US-Dollar zugrunde
    Ölpreis setzt Russland unter Druck: Jahresrückgang bei zehn Prozent
    Gut für Gold – Trump oder Biden?
    Tags:
    Erdöl, Alexej Puschkow, Baschar al-Assad, USA, Saudi-Arabien, Syrien