15:02 04 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Die 51. Münchner Sicherheitskonferenz (32)
    0 9150
    Abonnieren

    Die Ukraine-Krise ist nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel militärisch nicht zu lösen. Es gehe darum, das Minsker Abkommen mit Leben zu erfüllen, sagte sie am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

    Die Kanzlerin machte deutlich, dass sie keine Konfrontation mit Russland will. „Niemand von uns hat ein Interesse an einer neuen Spaltung Europas“, sagte sie. „Wir wollen Sicherheit in Europa gemeinsam mit Russland gestalten, nicht gegen Russland“, wurde Merkel von der Deutschen Presse-Agentur zitiert.

    Dagegen hält der Befehlshaber der NATO-Truppen in Europa, US-General Philip Breedlove, eine militärische Lösung des Konflikts durchaus für möglich. Er meine aber keinen Einsatz von NATO-Truppen im Konfliktgebiet, sondern die Versorgung der Ukraine mit Waffen und Kriegsgerät, sagte Breedlove in München nach Angaben der Agentur Reuters. „Ich glaube nicht, dass wir die Möglichkeit einer militärischen Variante (der Konfliktlösung) ausschließen sollten.“ Zuvor hatte der US-General behauptet, dass Russland der Volkswehr im Osten der Ukraine umfassende Hilfe erweist.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Die 51. Münchner Sicherheitskonferenz (32)

    Zum Thema:

    Vor Treffen mit Putin: Merkel für diplomatische Lösung in Ukraine
    Merkel: Deutschland wird keine Waffen in Ukraine schicken
    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    „Unsere Zahlen sind Unsinn“ – Deutscher Chef des Weltärztebundes über Corona-Krise
    Tags:
    NATO, Angela Merkel, Philip Breedlove, Deutschland, Ukraine